Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Legions Of The Night - Sorrow Is The Cure

Review von Cornholio vom 19.08.2021 (1043 mal gelesen)
Legions Of The Night - Sorrow Is The Cure Nein, sie sind es nicht, sie klingen nur so. Wirklich! Wobei das "nur" das Niveau von "Sorrow Is The Cure" nicht mindern soll. Aber fangen wir mal vorne an. LEGIONS OF THE NIGHT wurden 2020 von Jens Faber (DAWN OF DESTINY, MALEFISTUM, EXOS) gegründet. Kurz danach kam DAWN OF DESTINY-Bandkollege Philipp Bock in die Band und Sänger Henning Basse (METALIUM, ex-FIREWIND) komplettierte das Line-up.

Es ist wirklich überwältigend und faszinierend, wie sehr die LEGIONS OF THE NIGHT nach ihren Helden, den US-Metallern von SAVATAGE klingen. Das Wichtigste dabei ist, dass die Band ihre Idole nicht kopiert, sondern ihnen in den höchsten Tönen Tribut zollt. Natürlich bleiben gewisse Parallelen nicht aus, so klingt der Beginn von 'Lie' verdächtig nach 'Doesn't Matter Anyway' von der "Dead Winter Dead"-Scheibe, aber der Rest ist eine pure SAVATAGE-Hommage. Wer hätte gedacht, dass Henning Basse dem Mountain King Jon Oliva mal Paroli bieten könne? Zugegeben, ganz so verrückt wie Oliva klingt Basse nicht, aber auch hier sind Parallelen nicht von der Hand zu weisen, vor allem gegen Ende des Titelsongs wird es deutlich. Die Songs sind mal episch und ausladend ('Walls Of Sorrow', 'We All Walk Alone'), mal rockig und düster ('Shoot And Save', 'Pay The Price'), und es gibt mit 'Someday Somewhere' eine Power-Ballade und mit 'Rescue Me' eine "normale" Ballade. Abgeschlossen wird "Sorrow Is The Cure" von einem Coversong, die Legionen der Nacht haben sich den Titeltrack des SAVA-Debüts "Sirens" vorgeknöpft und drücken auch diesem Lied ihren eigenen Stempel auf.

LEGIONS OF THE NIGHT bedienen also eine ordentliche Bandbreite in ihrer Hommage an SAVATAGE. Aus meiner Sicht ist ein solches Album gar nicht hoch genug zu bewerten, da im Songwriting ja der Fokus komplett auf eine andere Band gelegt werden musste als die eigene. Das haben Faber, Bock und Basse bravourös gemeistert und ein aus meiner Sicht würdiges Vermächtnis erschaffen.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Train To Nowhere
02. Lie
03. Walls Of Sorrow
04. Find The Truth
05. Someday Somewhere
06. We All Walk Alone
07. Shoot And Save
08. Sorrow Is The Cure
09. Pay The Price
10. Rescue Me
11. Sirens
Band Website:
Medium: CD + digital
Spieldauer: 56:29 Minuten
VÖ: 20.08.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.08.2021 Sorrow Is The Cure(9.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!