Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Lacuna Coil - Live From The Apocalypse

Review von Opa Steve vom 03.07.2021 (2488 mal gelesen)
Lacuna Coil - Live From The Apocalypse Nach über einem Jahr weltweiter Pandemiebedingungen häufen sich langsam die Mitschnitte der unzähligen Streaming-Events, die mangels Konzerten von vielen Bands für ihre Fans dargeboten wurden. So legen nun auch die Mailänder LACUNA COIL ein Live-Album aus dieser Zeit vor, welches im heimischen Alcatraz Club ohne Publikum in die Welt gestreamt wurde. Die Aufzeichnungen können sich jetzt alle Fans, die das Event im Netz verpasst hatten, auf CD und DVD nach Hause holen. Ich hatte ja schon Zeit ihres Bestehens immer einen großen Respekt vor LACUNA COIL als Liveband. Nicht nur, weil mir die Musik bis auf wenige Scheiben zusagt, sondern weil die Band auch nach dem Höhenflug in den Nullerjahren auch wieder in kleineren Clubs nichts an Energie eingebüßt hat und grundsätzlich 110% für ihr Publikum gibt. Egal, ob dies 30000 Menschen sind, als sie noch Festivals in Europa headlineten, oder 300 in einem kleinen Club. Ja, und jetzt konnten sie beweisen, was sie vor ... null(!) Publikum abliefern. Und wie sie abliefern. "Live From The Apocalypse" besteht hauptsächlich aus den Tracks von "Black Anima", hat aber auch einige Zusatztitel wie die Single 'Bad Things' von 2019. Mir gefällt die Livedarbietung des Albums sogar noch ein Stück besser als das Studio-Original. Die Band ist ja dafür bekannt, dass sie gerne mit einem wuchtigen Sound auf die Bühne geht - und das spürt man auch hier auf dieser Scheibe. Die Sequenzer-Aufnahmen und Effekte sind stark reduziert, stattdessen bauen Diego und Marco mit ihren Saiten und Amps einen irren Druck auf. Die Drums halten den Groove sauber zusammen, und Andrea und Cristina duellieren sich gewohnt souverän an den Mikros. Dass hier keine Overdubs verwendet wurden, hört man an manch zittriger Stelle bei Cristinas Tönen, aber sie singt sich wie gewohnt dominant und markdurchdringend durch die Songs, als müsste sie 2000 Menschen vor sich mitreißen. Ansagen und Zwischenspiele gibt es hingegen eher wenige. Es muss ein komisches Gefühl sein, vor einer leeren Halle und ein paar Kameras so aufzudrehen. Aber ich habe LACUNA COIL nun schon oft genug live gesehen und kann bestätigen, dass die Darbietung auf "Live From The Apocalpyse" nicht nur eine authentische Bühnenleistung der Band darstellt, sondern das Material von "Black Anima" mit einer Energie darbietet, die Lust auf Mehr macht. Kann es kaum erwarten, dass diese Band wieder deutsche Bühnen heimsucht.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Anima Nera
02. Sword Of Anger
03. Save Me
04. Now Or Never
05. Reckless
06. Through The Flames
07. Apocalypse
08. Black Feathers
09. Under The Surface
10. The End Is All I Can See
11. Veneficium
12. Black Dried Up Heart
13. Bad Things
14. Layers Of Time
15. Black Anima
16. Save Me (Apocalypse Version)
Band Website: www.lacunacoil.it
Medium: CD
Spieldauer: 63:39 Minuten
VÖ: 25.06.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.10.2019 Black Anima(8.0/10) von Opa Steve

07.09.2002 Comalies(8.0/10) von Opa Steve

03.07.2021 Live From The Apocalypse(8.5/10) von Opa Steve

03.12.2018 The 119 Show - Live In London(8.5/10) von Opa Steve

30.12.2008 Visual Karma(7.0/10) von Opa Steve

Interviews

23.09.2002 von Opa Steve

04.11.2016 von Krümel

Liveberichte

11.11.2017 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

24.10.2016 Köln (Underground) von Opa Steve

24.02.2010 Köln (Essigfabrik) von Elvis

30.12.2003 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!