Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Monkey3 - 39 Laps

Review von Krümel vom 17.02.2007 (4342 mal gelesen)
Monkey3 - 39 Laps MONKEY3??? Noch nie gehört... So wird es den meisten gehen, aber glaubt mir - das sollte man schnell ändern!
Hinter diesem Namen verstecken sich nicht drei sondern gleich vier Schweizer Eidgenossen. Nämlich Picasso (4 strings), Walter (Drums & Percussions), Boris (6 strings and Noise) und Mister M. (Keys and Soundscapes). Zusammen spielen sie spacig-psychodelischen Stonerrock. Was ihre Musik ungewöhnlich - und damit meines Erachtens noch cooler - macht ist die Tatsache, dass MONKEY3 völlig auf Gesang verzichten. Ihr neuestes Werk "39 Laps" ist also reine Instrumental Musik.

Davon sollte sich aber niemand abschrecken lassen, denn keiner der Songs auf dem Output ist langweilig. Im Gegenteil - durch den Verzicht auf Vocals und somit Texte kann sich der geneigte Hörer voll und ganz auf die Musik einlassen. Man sollte sich also dieses Werk am Stück anhören, so erschließt sich die volle Bandbreit der Kompositionen. Diese sind wirklich sehr einfallsreich und mitnichten öde.
Gleich mit den ersten Tönen des Openers 'XUB' hebt man ab zu einer musikalischen Reise in das Psychostoner Universum von MONKEY3, die uns über 50 Minuten zu den verschiedenen Song-Planeten 'Driver' oder 'Jack' bis hin zu der spacig-genialen Interpretation von ENNIO MORRICONES 'Once upon a time in the west' führt und uns sanft wieder zur Erde zurückgleiten lässt.

Also Leute - seid offen für Neues! Nehmt ein Bierchen zur Hand, lehnt euch entspannt im Sessel zurück und genießt einfach die Atmosphäre, die MONKEY3 mit "39 Laps" verbreiten....

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Xub
2. Last Moulinao
3. Driver
4. Jack
5. Je Et Bikkje
6. One Upon A Time In The West
Band Website: www.monkey3official.com/
Medium: CD
Spieldauer: 51:53 Minuten
VÖ: 16.02.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.02.2007 39 Laps(8.5/10) von Krümel

24.09.2016 Astra Symmetry(9.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Tankard - Pavlov's Dawgs (Review spicken)

Nestor - Kids In Ghost Town

Resist The Ocean - In Death We Are Equal

Hexed - Pagans Rising

Eternal Helcaraxe - Drown In Ash

Scarlet Dorn - Queen Of Broken Dreams

Aviana - Corporation

Vermocracy - Age Of Dysphoria

Hammerstar - Hammerstar

Unchained Horizon - Fallen Kingdom

Infidel Rising - A Complex Divinity

Seax - Speed Inferno

Aura - Underwater

Behind Your Fear - Anthropocene

Autophagy - Bacteriophage

Acephalix - Theothanatology

Ellende - Ellenbogengesellschaft

Firtan - Marter

Eclesios - Halls Of Salvation

Coldworld - Isolation

Précieux Sang - Les Nuits De Gethsémani

Givre - Destin Messianique

Décembre Noir - Pale Serenades

April Art - Pokerface

Wolf Counsel - Initivm

Liar Thief Bandit - Diamonds

Rage - Spreading The Plague

Hexed - Pagans Rising

Raven - Leave 'Em Bleading

Sonata Arctica - Acoustic Adventures - Volume Two

Sacrilegia - Sold Under Sin

Thulsa Doom - A Fate Worse Than Death

City Of Caterpillar - Mystic Sisters

BLITZPØP - MDMA

Angmodnes - The Weight of Eternity

Pestlegion - Sathanas Grand Victoria

Cainan Dawn - Lagu

Heir Corpse One - Caribbean Frights

Nero Kane - Of Knowledge And Revelation

Fernandhell. - And The Gatten Army

Moonspell - From Down Below - Live 80 Meters Deep

Escuela Grind - Memory Theater

The Dead Daisies - Radiance

Monster Truck - Warriors

Jeremiah Kane - Ronin

Autopsy - Morbidity Triumphant

Final Stair - Hope

Manic Abraxas - Foreign Winds

Slipknot - The End, So Far (Review spicken)

Schaut mal!