Hämatom - Berlin - Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan

Review von Metal Guru vom 26.04.2021 (2278 mal gelesen)
Hämatom - Berlin - Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan HÄMATOM haben mit Metal soviel zu tun wie ABBA mit Blues oder METALLICA mit Jazz (= nichts), is' sich aber Musik! Keine doppelten Basstrommeln, kein bellender/grunzender/rülpsender "Gesang", keine hochverdichtete Schießbude, keine tiefverzerrten Streitäxte. Aber: analoges Akkordeon, dickbäuchige Gitarre, gelegentliches Gebläse (Klarinetten, Trompeten, Saxofone), knorzeliger Kontrabass, puffiges Piano, stehendes Schlachzeuch und 'ne Stimme, die den Herren Roger "Shadows On The Wall" Chapman, Hans "Sail Away" Harz und Ben "Jetzt Erst Recht" Zucker Tränen des berechtigten Neids in die viral verquollenen Augen treiben dürfte. Mit anderen Worten: Singen im traditionell "richtigen" Sinne kann der ansonsten Gute nicht, dafür krächzen wie kein Zweiter oder Zehnter.

Apropos: "Berlin" - Ein Akustischer Tanz Auf dem Vulkan" ist laut Beipackzettel (Zitat No. 1) "der aufmunternd vorfreudige Soundtrack für das ungeduldige Warten auf eine ungehemmte Zeit nach der Pandemie." Ja, super, wäre da nicht das Wörtchen "nach", weil: Wann genau IST beziehungsweise WIRD "nach"? Zum Beispiel, wenn Menschen wieder Menschen sein (= feiern, philosophieren, saufen, tanzen und vögeln) "dürfen". (Zitat No. 2) "Es geht um eine Menschheit im Umbruch, um Sünde, Drogen, Sex und den Hunger aufs Leben. Und immer wieder um Berlin, wo die Nächte feucht, die Herzen entflammt und wir für einen wunderbaren Moment ohne Sorgen sind." DAS mag sein, WENN Mensch DAS braucht! Ok, 10 Stücke in 32 corona-müden Minuten und vier viral-sedierten Sekunden spielen stilistisch irgendwo zwischen weinseeligem Uffda-Buffda, Humppa und kleiner Bigband. DAS kann Männlein wie Weiblein hören - keine Frage! Track No. 4 ('Berlin') ist übrigens 'n deutsches Cover von - bitte festhalten (wenn nicht bereits hocken/liegen/sitzen) - dem 1973er Dolly Parton-Country Hit 'Jolene' (anybody remember?). Na ja, und auf Track No. 8 (der Quotenballade 'Du Bringst Mich Um') beweist der R. Chapman-/H. Harz-/B. Zucker-Soundalike, dass er tatsächlich NICHT singen kann (also im traditionell "richtigen" Sinne)! Sollte er lassen ...

Textzeilen wie "Das Leben kann so herrlich sein" ('Die Welt Ist High'), "Das Leben ist zum Leben da" ('Au Revoir'), "Die Welt ist außer Rand und Band" ('Werft Die Gläser An Die Wand'), "Ich krieg' einfach nicht genug" ('Ein Herz Und Eine Kehle') oder "Zeig' mir, was du zu bieten hast" ('Beweg Dein' Arsch') mögen die eine Hörerin oder den anderen Hörer zum Feiern, Philosophieren, Saufen, Tanzen oder Vögeln auffordern - mir persönlich gehen Jetzt-Erst-Recht-Attitüde, Oberflächenkratzung, Party-Parolen und Zwangsoptimismus nur noch auf'n Zeiger. HÄMATOMs "Berlin - Ein Akustischer Tanz Auf Dem Vulkan": Definitiv gut gemeint, definitiver gut gemacht, aber am definitivsten NICHT mein Fall ...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Tanz Auf Dem Vulkan (3:18)
02. Beweg Dein' Arsch (2:53)
03. Au Revoir (3:11)
04. Berlin (3:18)
05. Zwischen Gangstern Und Ganoven (3:19)
06. Werft Die Gläser An Die Wand (2:51)
07. Ein Herz Und Eine Kehle (3:28)
08. Du bringst Mich Um (3:19)
09. Die Welt Ist High (3:21)
10. Nichts Bleibt Für Immer (3:06)
Band Website: www.haematom.de
Medium: CD
Spieldauer: 32:04 Minuten
VÖ: 02.04.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten