Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Ruins Of Beverast - The Thule Grimoires

Review von Opa Steve vom 08.02.2021 (1609 mal gelesen)
The Ruins Of Beverast - The Thule Grimoires THE RUINS OF BEVERAST schrauben ihre Soundlandschaften auch 2021 gelungen weiter. "The Thule Grimoires" ist ein atmosphärisch dichtes Stück Musik geworden, welches mit geschickter Hand bei der Produktion einen stildienlichen Mix bekommen hat. Wuchtig tief, undurchdringlich, aber dennoch dort klar, wo es klar sein muss. Mit Hall wird nicht gegeizt, auch nicht mit Effekten, die der Musik ein unwirkliches Dasein verleihen. Mit viel Liebe wurden die Gitarren mit harten Vibratos eines Leslie-Cabinetts versehen, oder mit einem radikalen Chorus bis in die eiernde Verstimmung getrieben. Es wabert vielschichtig an allen Ecken und Enden, während die treibenden Drums den Songs den nötigen Zusammenhalt geben. Soundexperimente wie das super gruselige Intro zu 'The Tundra Shines' ergänzen die mysteriöse Atmosphäre des Albums. 'Mammothpolis' wird von Sequenzern und Loops getragen und entwickelt sich erst im letzten Drittel zu einem düstermetallisch hypnotischen Werk. Die Düsterkeit bekommt manchmal nahezu verlockende wie irritierende Attribute; 'Kromlec'h Knell' erinnert mich stark an TYPE O NEGATIVE, gerade weil sich der Gesang öfter mal melodisch im tiefen Bass tummelt. Auch das 'Ancoress In Furs' tummelt sich in dieser Richtung und gehört auf jeden Fall neben 'Polar Hiss Hysteria' zu meinen Anspieltipps. Reines Schwarzmetall gibt es zum Glück recht selten auf dieser Scheibe, was der künstlerischen Freiheit sehr zugutekam. Was mir beim Hören dieser Scheibe aber jedes Mal auffiel, ist die gigantische Spieldauer. Nicht nur zählen die 69 Minuten zu den absoluten Ausnahmen in diesem Genre; schon nach den ersten beiden Songs (die zusammen auf über 20 Minuten kommen) hat man das Gefühl, ein ganzes Album gehört zu haben. Und dabei hat man das meiste noch vor sich. RUINS OF BEVERAST beweisen ein beinahe perfektioniertes Gefühl für Atmosphäre und fesselnde Songs. Kein Stoff für "mal so nebenbei".



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ropes Into Eden
02. The Tundra Shines
03. Kromlec'h Knell
04. Mammothpolis
05. Anchoress In Furs
06. Polar Hiss Hysteria
07. Deserts To Bind And Defeat
Band Website: www.facebook.com/The-Ruins-Of-Beverast-116
Medium: CD
Spieldauer: 69:25 Minuten
VÖ: 05.02.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.09.2013 Blood Vaults - The Blazing Gospel Of Heinrich Kramer(10.0/10) von Eddieson

04.05.2017 Exuvia(8.5/10) von Eddieson

02.10.2009 Foulest Semen Of A Sheltered Elite(8.0/10) von Krümel

15.06.2020 Split (w/ Almyrkvi)(7.0/10) von Eddieson

30.01.2017 Takitum Tootem!(7.0/10) von Eddieson

08.02.2021 The Thule Grimoires(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!