Banner, 468 x 60, mit Claim


Mors Principium Est - Seven

Review von Lestat vom 06.12.2020 (5402 mal gelesen)
Mors Principium Est - Seven Ein kleiner Rückblick: MORS PRINCIPIUM EST hatten bereits zu Zeiten ihrer letzten Veröffentlichung "Embers Of A Dying World" eine Rosskur hinter sich. Neben Gitarrist Kevin Verlay verließ auch Gründungsmitglied Mikko Sipola die Band. Das Ergebnis: MORS PRINCIPIUM EST bestehen nur noch aus Sänger Ville Viljanen und Gitarrist Andy Gillion. Live wird das Line-up vervollständigt, der aktuelle Longplayer wurde aber auch wieder lediglich durch diese beiden eingezockt. Spannend ist, ob daher auch diese Veröffentlichung wieder ähnlich symphonisch wird, oder ob man ein wenig zu den Wurzeln zurückkehrt.

'A Day For Redemption' mag bei den Alt-Fans wohl zunächst Skepsis auslösen, fängt es doch mit orchestralem Synthie-Geklimper an, gefolgt von Power-Metal-Riffing. Aber spätestens mit dem Einsetzen von Ville wird klar: Es wurde, rein stilistisch, ein Schritt zurück gemacht. Es gibt nur vereinzelt Keyboardeinsätze. Die meiste Zeit geht es mit Hochgeschwindigkeit voran. Und wenn, wie in 'Master Of The Dead' elektrische Sounds etwas deutlicher werden, dann dienen sie eher dazu, die Musik noch stärker nach vorne zu treiben. Aber gerade letztgenanntes Lied wirft auch Fragen auf: Gemäß Bandinfo gab es keinen Schlagzeuger an Bord bei den Aufnahmen, dafür steht bei Andy "Programming". Zusammen mit dem Sound bei 'Masters Of The Dead' legt das nahe, dass hier auf die Konserve zurückgegriffen wurde. Das macht das Lied nicht unbedingt schlecht - im Gegenteil. Puristen oder Traditionalisten werden aber wahrscheinlich dennoch die Nase rümpfen.

Mir ist das egal. Mit "Seven" haben MORS PRINCIPIUM EST ein starkes Album vorgelegt, das einen gefangen nimmt und durch die Dunkelheit treibt. Es lässt sich aber auch nicht leugnen, dass Villes Growls sich im Laufe der Zeit verändert haben. Der gesamte Sound ist nicht mehr so brachial wie ehemals, auch wenn man den eingeschlagenen Weg von "Embers Of A Dying World" nicht weiter gegangen ist.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. A Day For Redemption
02. Lost In A Starless Aeon
03. In Frozen Fields
04. March To War
05. Rebirth
06. Reverence
07. Master Of The Dead
08. The Everlong Night
09. At The Shores Of Silver Sand
10. My Home, My Grave
Band Website: www.morsprincipiumest.com
Medium: CD
Spieldauer: 48:16 Minuten
VÖ: 23.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten