Forest Silence - Philosophy Of Winter

Review von Evil Wörschdly vom 11.12.2006 (4462 mal gelesen)
Forest Silence - Philosophy Of Winter Die Band FOREST SILENCE stammt aus dem Dunstkreis von SEAR BLISS, wobei man bei diesem Nebenprojekt allerdings weitaus traditioneller vorgeht als bei der Hauptband. Die Ungarn spielen klassischen Black Metal der norwegischen Schule, der durch seine gekonnt in Szene gesetzte düstere Atmosphäre zu gefallen weiß. Meist im schleppenden Tempo gehalten, sind die Songs zwar dank Keyboardeinsatz und Gitarrenmelodien recht eingängig, bewahren aber immer noch einen gewissen rauen Charme. Viele geradezu hypnotische Wiederholungen lassen das Material erst mal recht simpel erscheinen, aber beim genaueren Hinhören bemerkt man doch, dass die Songs alles andere als primitiv sind. Hier kommt jedes Instrument wohldosiert und genau an der richtigen Stelle zum Einsatz. Die Mischung aus sägenden Gitarren, Krächzvocals und melancholischen Melodien, die FOREST SILENCE auf "Philosophy Of Winter" spielen, ist zwar nicht unbedingt innovativ, dafür aber richtig gut gemacht. Die Ungarn beherrschen nicht nur ihr Handwerk, sondern verstehen es auch, wirklich gute Songs zu schreiben, die den Zuhörer mit ihrer dunklen Stimmung in ihren Bann ziehen.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Bringer Of Storm
2. Spirits Of The Winds
3. At The Dawning Of Chaos
4. Path Of Destruction
5. Philosophy Of Winter
Band Website: www.searbliss.hu/enb/forest.html
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 01.12.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten