Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Behemoth - And The Forests Dream Eternally

Review von Eddieson vom 22.09.2020 (1013 mal gelesen)
Behemoth - And The Forests Dream Eternally 26 Jahre ist es her, dass BEHEMOTH mit "And The Forests Dreams Eternally" eine erste Duftmarke gesetzt haben. Damals noch sehr am norwegischen Black Metal orientiert, sind die Polen mittlerweile in der ersten Liga des angeschwärzten Death Metals angekommen. Zugutehalten muss man Nergal und Kollegen, dass sie sich diesen Erfolg regelrecht selbst erspielt haben. Wie man zu den heutigen BEHEMOTH und vor allem zum Fronter in den sozialen Medien steht, soll jeder selbst für sich entscheiden. Musikalisch sind und waren BEHEMOTH bisher über jeden Zweifel erhaben.

Doch was bringt "And The Forests Dreams Eternally" denn nun? Musikalisch sollte die EP den Fans natürlich bekannt sein. Kalter und roher Black ist hier das Gebot der Stunde. Und großes Drumherum, wie in heutigen Zeiten, gibt es noch nicht. Hier knallen die Riffs noch recht simpel gehalten aus den Boxen und Nergal krächzt, als gebe es kein Morgen. Effekte an den Instrumenten oder am Gesang? Negativ! Jünger des norwegischen Black Metals haben an dieser EP ihre helle Freude. Vor allem die beiden Songs 'Transylvanian Forest' und 'Moonspell Rites' finden auch heute noch ab und zu den Weg in die Setlist, was natürlich zeigt, dass die Polen nicht mit ihrer Vergangenheit gebrochen haben.

Für alle die, die vielleicht nicht wissen, dass es BEHEMOTH auch schon vor ihrem Album "The Satanist" gegeben hat, kommt nun deren erste EP als fettes Rerelease via Metal Blade. Neben "And The Forest Dreams Eternally" kommen noch Songs in einer Liveversion von Mitte der Neunziger sowie 2013 und, besonders interessant, Demoversionen sowie ein Preproduction-Version von 1993. Nimmt man mal die Original-Spielzeit der EP von knapp 26 Minuten und die Spieldauer von über 72 Minuten des Rereleases, sieht man, dass hier value for money zu erwarten ist. Nicht nur für den Fan von heute, sondern auch für die damaligen Fans sind hier einige interessante Sachen dabei.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Transylvanian Forest
02. Moonspell Rites
03. Sventevith (Storming Near The Baltic)
04. Pure Evil And Hate
05. Forgotten Empire Of Dark Witchcraft
06. Transylvanian Forest (Merry Christless Festival 2017, Poland)
07. Moonspell Rites (Loud Park Festival 2013, Japan)
08. Pure Evil And Hate (Brutal Assault Festival, 2000, Czech Republic)
09. Transylvanian Forest (Pagan Triumph Tour 1996, Netherlands)
10. Transylvanian Forest (Riviera Remont Club 1996, Poland)
11. Sventevith (Storming Near The Baltic) (Rehearsal 1994)
12. Moonspell Rites (1993 Preproduction)
13. Pure Evil And Hate (1993 Rehearsal)
14. Moonspell Rites (1993 Rehearsal)
Band Website: www.behemoth.pl
Medium: CD, LP
Spieldauer: 72:38 Minuten
VÖ: 18.09.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.09.2020 And The Forests Dream Eternallyvon Eddieson

18.11.2008 At The Arena Ov Aion - Live Apostasy(9.0/10) von Opa Steve

05.11.2018 Behemoth: Des Teufels Konquistadorenvon Eddieson

16.10.2018 Beichten Eines Ketzersvon Eddieson

05.10.2018 I Loved You At Your Darkest(9.5/10) von Eddieson

04.05.2018 Messe Noirvon TexJoachim

21.07.2007 The Apostasy(9.0/10) von Typolos

12.02.2014 The Satanist(10.0/10) von Eddieson

Interviews

12.03.2014 von Eddieson

Liveberichte

23.01.2019 Oberhausen (Turbinenhalle 2) von Eddieson

05.02.2016 Essen (Weststadthalle) von Eddieson

28.02.2014 Hamburg (Grünspan) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!