Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Kataklysm - Unconquered

Review von Eddieson vom 25.09.2020 (1948 mal gelesen)
Kataklysm - Unconquered Zugegeben, so richtig wurden KATAKLYSM auf den letzten Alben ihrem Northern Hyperblast-Namen nicht mehr gerecht. Sie pendelten sich eher überwiegend im Midtempobereich ein. Was für mich persönlich kein großes Problem war, denn auch dort zeigten die Kanadier ihr Können und haben ein paar fantastische Songs geschrieben. Dennoch wurde der Ruf nach mehr Blastbeat und einer weniger sterilen Produktion immer lauter. Tja, aber KATAKLYSM sind nun mal, wie sie sind. Eine schmutzige Produktion könnt ihr nicht erwarten, weder auf dem neuen Album, und ich denke auch nicht auf kommenden Alben. Der Zug ist abgefahren. Songwriterisch sieht das auf "Unconquered" ein wenig anders aus.

Eröffnet wird das Album durch das schon veröffentlichte 'The Killshot'. Ein Song, der auf der einen Seite mit Traditionen bricht, weil das Album durch ruhige Gitarren und etwas Geklimper eingeleitet wird und nicht, wie sonst, durch ein Sprachsample. Doch dann bricht der Northern Hyperblast los und Erinnerungen an frühere Zeiten werden geweckt, zumal der Song einen leicht chaotischen Touch besitzt. 'Cut Me Down' blastet dann zwar nicht im selben Tempo weiter, doch ist immer noch im Uptempo anzusiedeln. 'Underneath The Scars' ist ebenfalls im Vorfeld schon veröffentlicht worden. Ein Song, über den es nichts Nennenswertes zu berichten gibt. Ballert gut los, hat einen melodischen, fast metalcoremäßigen Refrain und geht mit einem Nackenbrecher-Moshpart zu Ende. 'Focused To Destroy You' und 'The Way Back Home' sind dann typische KATAKLYSM-Midtempo-Kost, während 'Stitches' wieder von seinem Tempowechsel inklusive Blastbeat lebt. Und wenn wir schon bei Blastbeat sind, dann werden Feunde eben solcher bei 'Defiant' wieder voll auf ihre Kosten kommen. Vier Minuten voll auf die Zwölf! Im Gegensatz dazu ist 'Icarus Falling' wieder deutlich ruhiger, wird atmosphärisch mit Gitarren und Klavier eröffnet dümpelt dann so dahin und geht ebenso atmosphärisch wieder auf die Zielgerade. Und mit 'When It's Over' geht das Album verhältnismäßig ruhig dem Ende entgegen.

Also, ich denke nicht, dass KATAKLYSM mit dem neuen Album Fans der ersten Stunde, die sich eventuell schon abgewandt haben, zurückgewinnen werden, dazu ist "Unconquered" dann doch wieder zu glatt geworden, sowohl produktionstechnisch, als auch vom Songwriting her. Fans der aktuellen KATAKLYSM werden an dem Album aber ihre Freude haben. Es hat alles was man von den heutigen KATAKLYSM erwarten kann. Eine Menge Energie, viel Dynamik, Brachialität und Aggressionen, die sich dann auch wieder auf der Bühne voll entfalten können.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Killshot
02. Cut Me Down
03. Underneath The Scars
04. Focused To Destroy You
05. The Way Back Home
06. Stitches
07. Defiant
08. Icarus Falling
09. When It's Over
Band Website: www.kataklysm.net
Medium: CD, LP
Spieldauer: 38:06 Minuten
VÖ: 25.09.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.06.2018 Meditations(8.0/10) von Eddieson

10.08.2015 Of Ghosts And Gods(8.0/10) von Eddieson

22.03.2004 Serenity in Fire(10.0/10) von Souleraser

24.09.2002 Shadows and Dust(10.0/10) von Souleraser

21.02.2003 Temple of Knowledge (Kataklysm Part III)(7.0/10) von Souleraser

09.01.2004 The Prophecy (Stigmata of the Immaculate)(10.0/10) von Souleraser

25.09.2020 Unconquered(8.0/10) von Eddieson

15.11.2013 Waiting For The End To Come(9.0/10) von Eddieson

Interviews

21.02.2014 von Eddieson

25.10.2017 von Eddieson

Specials

09.01.2004 Kataklysm: More than a decade of darkness (von Souleraser)

Liveberichte

16.11.2018 Oberhausen (Turbinenhalle) von Eddieson

05.10.2017 Hannover (Musik Zentrum) von Eddieson

12.10.2016 Gießen (Hessenhallen) von Lestat

11.02.2014 Hannover (Musik Zentrum) von Eddieson

20.12.2003 Gießen (Hessenhallen) von Eisenbrecher

28.08.2004 Gemünden (Up from the ground Festival) von Lord Fubbes

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!