Primal Fear - New Religion

Review von Eddieson vom 20.08.2020 (5427 mal gelesen)
Primal Fear - New Religion Nach knapp 10 Jahren verließen PRIMAL FEAR ihr Label Nuclear Blast und wechselten zu Frontiers Records. Dort erschien der "Seven Seals"-Nachfolger "New Religion". Nachdem die Power Metaller mit ihrem neuen Album "Metal Commando" zu ihrem damaligen Label Nuclear Blast zurückwechselten, sicherte man sich auch gleich die Rechte an einigen alten Alben, zu dem auch "New Religion" gehört, um diese als Rerelease erneut auf den Markt zu bringen.

Nun muss man aber auch sagen, dass "New Religion" nicht zu den besten Outputs der Band gehört. Klar, die Songs sind weitab von schlecht, aber besonders hervorstechen tun sie auch nicht, denkt man dabei vor allem an die frühen Tage der Band. Scheepers ist gesanglich über jeden Zweifel erhaben, aber die Gitarren hätten etwas mutiger sein dürfen. Hier reiht sich ein Riffs an das nächste, jedoch fehlt mir der Biss. Dass PRIMAL FEAR aber auch schon immer einen Hang zum Symphonischen hatten, zeigen sie hier mit Songs wie 'The Darkness', dem ruhigen 'Fighting The Darkness' (am Ende des Albums ja auch noch mal in einer orchestralen Version zu hören) oder in dem Duett mit der EPICA-Sängerin Simone Simons. Also, letztendlich ist "New Religion" kein schlechtes Album, sondern man kann es unter gutem Durchschnitt einsortieren.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Sign Of Fear
02. Face The Emptiness
03. Everytime It Rains
04. New Religion
05. Fighting The Darkness
06. The Darkness
07. Reprise
08. Blood On Your Hands
09. The Curse Of Sharon
10. Too Much Time
11. Psycho
12. World On Fire
13. The Man
14. Fighting The Darkness (Orchestral version)
Band Website: www.primalfear.de
Medium: CD, LP
Spieldauer: 56:52 Minuten
VÖ: 21.08.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten