Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Bury Tomorrow - Cannibal

Review von Eddieson vom 04.07.2020 (1887 mal gelesen)
Bury Tomorrow - Cannibal Coronabedingt haben BURY TOMORROW das Release ihres sechsten Albums "Cannibal" um einige Wochen nach hinten verschoben. Doch nun ist es soweit, der Bastard steht erneut in den Startlöchern und ist bereit, BURY TOMORROW in Sachen Sturm an die Spitze des Metalcores einen gehörigen Schritt nach vorne beziehungsweise oben zu bringen.

Klar, es ist immer schade, wenn Veröffentlichungen verschoben werden. Doch Vorfreude ist ja auch eine schöne Freude und so durfte man sich halt noch etwas länger auf "Cannibal" freuen und lasst euch gesagt sein, dass sich das Warten gelohnt hat. Eröffnet wird das neue Album durch das Kraftpaket 'Choke', welches durch sein dynamisches Auftreten schon gleich ein Riesenhit geworden ist. Mächtige Breakdowns, der aggressive Gesang von Dani im Wechsel mit den gefühlvollen Vocals von Gitarrist Jason bilden nicht nur hier, sondern auf der gesamtem Albumlänge, eine Einheit, die über die Jahre immer weiter perfektioniert wurde. Schaut man mal auf die Texte, die wohl zu den offensten und persönlichsten gehören, die Dani bisher geschrieben hat: Der Frontmann setzt sich viel mit der geistigen Gesundheit, vor allem seiner eigenen, auseinander und verarbeitet diese in seinen Texten, dann kann man verstehen, dass "Cannibal" auch musikalisch ein Wechselbad der Gefühle geworden ist. 'Quake' und 'Better Below' setzen sich mit schweren Momenten im Leben auseinander und so wirken die Songs auch düster und melancholisch, während man die Wirkung von Social Media nur in einem aggressiven Brecher wie 'Gods And Machines' ausdrücken kann.

BURY TOMORROW schaffen es dabei aber, nicht Riff an Riff zu klatschen, sondern Texte/Sänger und Instrumentalisten bilden eine Einheit. Die Songs klingen ausgereift und wohldurchdacht. Vor allem schaffen es die Briten, viele schöne und eingängige Melodiebögen zu erschaffen, die sich direkt ins Ohr fressen und dort verbleiben. Dies ist der Start für ein neues Kapitel in der Geschichte von BURY TOMORROW.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Choke
02. Cannibal
03. The Grey (VIXI)
04. Imposter
05. Better Below
06. The Agonist
07. Quake
08. Gods & Machines
09. Voice & Truth
10. Cold Sleep
11. Dark Infinite
Band Website: www.burytomorrow.co.uk
Medium: CD
Spieldauer: 40:46 Minuten
VÖ: 03.07.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.07.2020 Cannibal(8.0/10) von Eddieson

22.07.2014 Runes(8.0/10) von Dudemeister

14.07.2012 The Union Of Crowns(4.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!