Schlussakkord - Spiegelbild Der Zeit

Review von Stormrider vom 19.06.2020 (3907 mal gelesen)
Schlussakkord - Spiegelbild Der Zeit Rookies & Kings ist das wohl wichtigste Label für Deutschrock, wer es also schafft dort einen Deal an Land zu ziehen, ist für das Genre relevant. SCHLUSSAKKORD haben genau das geschafft und veröffentlichen mit "Spiegelbild Der Zeit" ihr zweites Album, das noch nicht ganz Champions-League-Niveau hat, aber doch zumindest in der Europa League spielen würde. Dabei muss man ganz klar sagen, dass man sich keinerlei Innovationen auf die Fahnen geschrieben hat, sondern hart die Genrekonventionen nach außen trägt. Das ist ja per se auch nichts Schlechtes. Nicht jedes Album muss einen Innovationspreis gewinnen, wenn es authentisch rüberkommt und man das Herzblut spürt, und das kann man SCHLUSSAKKORD mit ihrem "Spiegelbild Der Zeit" durchaus attestieren.

Das 'Intro' könnte mit seinen Ohohoho-Shanty-Chören auch von RUNNING WILD sein, aber das folgende 'Anti-Arschkriecher' prescht dann zunächst schön heavy nach vorne und schlägt lyrisch, bei dem Titel, wenig überraschend, in die übliche Deutschrock-Kerbe des Ich habe mich selbst gefunden und lass mir nichts mehr bieten-Märtyrerkerbe, um in der Brigde fast schon 'T.N.T.' zu zitieren mit seinen Shouts. Überhaupt zitieren die Lyrics alle gängigen Klischees. "Sei Du selbst", "ich bin ich", "die Straße hat mich geprägt", "ich habe mich endlich selbst gefunden", "das Buch des Lebens schreibst Du selbst", "feiert bis zum Morgengrauen", "gemeinsam brüllen wir unser Team zum Sieg", "wir sind als Band für euch da". Kennt man alles. Auch die obligatorische Hommage an die Fans ist vertreten und hört hier auf den Titel 'Wenn Ihr Mit Uns Singt'. Aber auch die eine oder andere politische Message wird untergebracht, so zum Beispiel in 'Asche Und Verderben'. Der geneigte Fan wird mit all dem sehr glücklich sein.

Instrumental bieten die Thüringer eine vergleichsweise harte Gangart, die Riffs sind angenehm heavy und sind häufig eher im Metal als im Punk verwurzelt, dass man hier wohl auch die eine oder andere Wurzel hat, hört man auch daran, dass es durchaus gute Soli zu vernehmen gibt, die den Songs eine Note spendieren, welche viele ähnlich gelagerte Bands gerne mal aussparen. Dennoch gilt hier das Gleiche wie für die Texte. Der Fan wird nicht über Gebühr gefordert, muss seine Komfortzone nicht wirklich verlassen, sondern bekommt hauptsächlich solide Genrekost. Das bedeutet natürlich auch, dass man neben den Arschtretern auch etwas Besinnliches bietet. Die Akustische wird folgerichtig bei 'Siehst Du Die Sonne' ausgepackt. Nein, es handelt sich nicht um ein PETER MAFFAY Cover. Da auch das folgende 'Der Tiefste Punkt' eher getragen daherkommt, ist es wohl die Durchschnaufphase des Albums, danach wird dann aber wieder amtlich gerockt.

"Spiegelbild Der Zeit" ist reinrassiger Deutschrock, der allen Fans gefallen wird, welche die ONKELZ, FREI.WILD, UNANTASTBAR und Co. im Schrank stehen haben. Man hat noch nicht ganz die Klasse der genannten Bands, aber das Potenzial ist hörbar vorhanden, und wenn man sich seine etwas härtere Gangart beibehält und sich mit den nächsten Alben nicht zu sehr auf die Tränendrüse drückt, dann kommen da zukünftig bestimmt ein paar richtig gute Songs aus Jena.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Anti-Arschkriecher
03. Hölle Oder Heiligenschein
04. Mit Flammen In Den Augen, Pt. II
05. Wenn Ihr Mit Uns Singt
06. Wer Ich War – Wer Ich Bin
07. Asche & Verderben
08. Siehst Du Die Sonne
09. Der Tiefste Punkt
10. Im Herzen Frei
11. Hebt Das Glas
12. Fahnenmeer
13. Leben, Leben Lassen
14. Zeit
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:53 Minuten
VÖ: 05.06.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten