Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ruffians - Desert Of Tears

Review von Krümel vom 25.10.2006 (3054 mal gelesen)
Ruffians - Desert Of Tears Man merkt es der Musik an, dass die Mitglieder der RUFFIANS schon einige Jahre auf dem "Buckel" haben. Gegründet wurde die Band bereits 1983. Mit ihrem damalige Sänger Carl Albert, der den Meisten sicher als Shouter von VICIOUS RUMORS bekannt sein dürfte, durften die US Hardrocker seinerzeit u.a. Größen wie SAXON, UFO und DOKKEN supporten. Allerdings veröffentlichte man 1985 nur ein einziges Album. Danach wurde es still um die Jungs und so folgte schließlich das Aus. Bis zur Wiedervereinigung im Jahre 2004.

Nun liegt mit "Desert of tears" das aktuelle Album vor. 11 neue Songs der "alten" US Schule, von denen die meisten leider ziemlich angestaubt klingen. Zunächst war ich von den ersten Tönen des Openers 'I believe' ja noch angetan, doch spätestens als die Gitarren und dann der Gesang einsetzten, war klar, dass hier das Rad der Zeit stehengeblieben ist. Auch keiner der folgenden Songs kann wirklich überzeugen - die Riffs, die Melodien sind alle schonmal irgendwie dagewesen.
Klar, man kann nicht abstreiten, dass die Jungs ihr Handwerk verstehen und ihre Instrumente beherrschen. Aber teilweise klingen die Lieder zu bemüht oldschool-mäßig. Außerdem nagt der Gesang oft tierisch an den Nerven; z.B. bei 'Day of the champion' oder beim Titeltrack 'Desert of tears'.
Mit 'It ain't over' haben RUFFIANS eine Ballade auf die Scheibe gepackt, die im Gegensatz zum restlichen Werk noch ein wenig ins Ohr geht. Auch das abschließende 'Freedom' kann sich aufgrund seines gelungenen melodischen Anfangs ein wenig aus der Masse abheben.

Soundtechnisch ist an "Desert of tears" nichts auszusetzen. Ausgewogen und kräftig kommen die Songs aus den Boxen, mit einer gewissen rauhen Prise, wie sie zum Stile der Musik passt.

RUFFIANS neuestes Werk ist jedoch wirklich nur etwas für Liebhaber und Fans der alten Schule. Für Nostalgiefreaks eben.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. I Believe
2. Running Blind
3. Day Of The Champion
4. I Will Fly
5. Desert Of Tears
6. Darkest Of Light
7. It Ain´t Over
8. Live By The Sword
9. Chosen One
10. Soldiers Fate
11. Freedom
Band Website: www.ruffians.org
Medium: CD
Spieldauer: 45:58 Minuten
VÖ: 20.10.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.10.2006 Desert Of Tearsvon Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!