Banner, 468 x 60, mit Claim


Nightwish - Human.:||: Nature

Review von Cornholio vom 22.04.2020 (4486 mal gelesen)
Nightwish - Human.:||: Nature Ich gebe zu: Als ich die ersten Töne vom neuen NIGHTWISH-Album "Human. :||: Nature." gehört habe, war ich skeptisch. Aber auch das mittlerweile neunte Album der finnischen Symphonic-Metal-Band zieht mich wieder in seinen Bann, wenn man ihm die Chance dazu gibt. Man muss die Musik einfach genießen, vor allem der Song 'All The Works Of Nature Which Adorn The World', der die komplette zweite CD umfasst, lädt wie selten zuvor zum Träumen ein.

Aber der Reihe nach, auf der ersten CD befinden sich schließlich neun Songs, die den Kern der Scheibe bilden. Über die Band selbst muss ich glaube ich nicht mehr viele Worte verlieren. NIGHTWISH werden sich selbst wohl immer treu bleiben. In der mittlerweile dritten Ära der Bandgeschichte hat sich ex-AFTER FOREVER-Sängerin Floor Jansen bei den Finnen etabliert, immerhin ist sie auch schon seit über sieben Jahren mit dabei. Trotzdem wird sie für einige Anhänger vermutlich nie aus dem Schatten von Tarja Turunen herauskommen, egal welche Leistung sie abliefert. Ich persönlich bin bekennender Fan von Floor, mindestens seit ich sie vor fast 20 Jahren live mit STAR ONE gesehen habe. Sie ist aber nicht auf jedem Song zu hören, einer der herausragendsten Stücke ('Harvest') singt sie nur die Backing Vocals, während Troy Donockley den Leadgesang gleichermaßen unaufgeregt wie souverän übernimmt. Neben 'Harvest' gefällt mir 'Music' am besten, auch wenn sich das Intro etwas zieht. Auch die bereits Anfang Februar veröffentlichte Single 'Noise' finde ich nach und nach immer besser. In 'Pan' kommen einmal mehr die Stärken von Floor zum Vorschein, anfangs sehr zerbrechlich, dann immer stärker und schließlich mit geballter Power. 'How's The Heart' geht mit dem ergreifenden Text fast als Halbballade durch, aber auch nur fast.

Aber ich will "Human. :||: Nature." auch nicht über den grünen Klee loben, gegen Ende der ersten CD lassen die Songs doch etwas nach. 'Procession' fällt deutlich ab, und auch 'Tribal' ist, von dem innovativen Schlagzeugspiel im Mittelteil mal ausgenommen, auch nicht besonders aufregend. Den Abschluss auf der ersten CD macht 'Endlessness', auf dem Bassist Marko Hietala den Hauptteil des Gesangs übernimmt. Der Song ist fast über die kompletten sieben Minuten etwas träge, gegen Ende wird er etwas epischer und dadurch besser.

An der zweiten CD und dem darauf befindlichen halbstündigen Song 'All The Works Of Nature Which Adorn The World', der in acht Teile aufgesplittet ist, werden sich vermutlich die Geister scheiden. Die einen werden die gute halbe Stunde für symphonisches Geklimper und vertane Zeit halten, die anderen freuen sich, den orchestralen, träumerischen Song zu genießen. Wer zu welcher Gruppe gehört, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Thematisch befasst sich der Instrumentaltrack mit der Natur, was trotz nicht vorhandener Texte gut transportiert wird.

Alle Songs sind übrigens auf den gängigen Streaming-Diensten verfügbar, es kann sich also jeder selbst einen Eindruck von "Human. :||: Nature." verschaffen. Mir gefällt das Album sehr gut, und die meisten NIGHTWISH-Fans werden mir vermutlich zustimmen. Nicht umsonst schnellte die Veröffentlichung auf Platz 1 der deutschen und finnischen Charts.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
CD 1:
01. Music – 7:03
02. Noise – 5:40
03. Shoemaker – 5:19
04. Harvest – 5:14
05. Pan – 5:18
06. How’s The Heart? – 5:02
07. Procession – 5:32
08. Tribal – 3:57
09. Endlessness – 7:12

CD 2:
10. All The Works Of Nature Which Adorn The World
I. Vista – 4:00
II. The Blue – 3:36
III. The Green – 4:42
IV. Moors – 4:44
V. Aurorae – 2:08
VI. Quiet As The Snow – 4:05
VII. Anthropocene – 3:06
VIII. Ad Astra – 4:42
Band Website: www.nightwish.com/
Medium: CD
Spieldauer: 81:39 Minuten
VÖ: 10.04.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten