Kvelertak - Splid

Review von Dead_Guy vom 15.04.2020 (3637 mal gelesen)
Kvelertak - Splid Ganz ehrlich: Obwohl KVELERTAK eine super Band sind, sympathische Leute und ich eigentlich auf den Sound steilgehe, habe ich den Werdegang echt nicht mehr so wirklich verfolgt. Trotzdem verwundert es mich nicht, dass sich die Parameter des eigenen Sounds, eine hochexplosive Mischung aus Skandinavien-Rock, Black Metal und Punk, zugunsten der unmetallischen Elemente verschieben. Wir werden schließlich alle nicht jünger.

Und so kommt zu den bekannten Zutaten, bestehend aus TURBONEGRO, THE HELLACOPTERS, DARKTHRONE sowie einigen Punk-Combos, einiges an Classic Rock hinzu. Ja, das jugendliche Element ist an vielen Stellen flöten gegangen, dieses wird durch eine coole Lässigkeit, die dem Classic Rock enstammt, ersetzt. Und das Explosive der jungen Tage wird durch gutes Songwriting sowie ganz viel Spaß und gute Laune wettgemacht. Ein Song wie 'Discord' könnte beispielweise von der "Apocalyptic Dudes" stammen, während 'The Crack Of Doom' ein geiler Ohrwurm geworden ist, mit tollen Melodien und einer derbe lässigen Hook. Dagegen ist das Ende mit 'Ved Bredden Av Nihil' zu Beginn eine lupenreine Black Metal-Nummer, die kurz vor Ende in 70er-Gefilde mit einem kleinen Schuss Dark Rock kippt. Und wer die gesamte Bandbreite der Platte in nur einem Song haben will, dem wird mit dem Longtrack 'Delirium Tremens' geholfen, eine perfekte Zusammenfassung.

Ja, diese Platte wird nicht allen gefallen, und ich höre die Fraktion "Nach-dem-Debüt-war-alles-gesagt" jetzt schon Ausverkauf brüllen (wenn sie das nicht längst schon tun). Ja, die Songs klingen erwachsener, aber im Ernst, die ersten Platten kann man erstens immer noch auflegen, und zweitens haben wir ganz neutral ein richtig gutes Album, welches mein bisheriges Sommer- und Partyalbum 2020 ist. Und dieses Prädikat hat es sich vor allem durch drei Punkte verdient: gut geschriebene Songs, gute Laune zwischen Party und einem kühlen Drink sowie der Spaß, den die Band gehabt haben muss im Studio.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rogaland
02. Crack Of Doom
03. Necrosoft
04. Discord
05. Bråtebrann
06. Uglas Hegemoni
07. Fanden Ta Dette Hull!
08. Tevling
09. Stevnemøte Med Satan
10. Delirium Tremens
11. Ved Bredden Av Nihil
Band Website: www.kvelertak.com/
Medium: CD
Spieldauer: 59:52 Minuten
VÖ: 14.02.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten