Harem Scarem - Change The World

Review von Rockmaster vom 13.04.2020 (3353 mal gelesen)
Harem Scarem - Change The World Ich fürchte, vielen Lesern und jenen, die HAREM SCAREM zum ersten Mal hören, wird es gehen wie mir. Sind das Newcomer? Oder warum fällt mir der Name gerade nicht ein? Tatsächlich sind die Jungs um Sänger/Produzent/Keyboarder Harry Hess und Gitarrist Pete Lesperance seit fast dreißig Jahren im Geschäft. Unvorstellbar eigentlich, dass sie in der ganzen Zeit eher Achtungserfolge erzielt haben denn kommerzielle Hits. Mit ihrem eingängigen, melodischen Hard Rock weiß die Band nämlich von Anfang bis Ende zu überzeugen. Da stimmt einfach alles. Die Songs sind toll komponiert, die lässigen Riffs spielt Pete locker flockig aus der Hüfte, Harry singt wie ein junger AOR-Gott und die Melodien sind zum Dahinschmelzen. Der Promo-Beipackzettel bringt es kurz und knapp auf den Punkt: "hooks to die for". Darren Smith hat die HAREM SCAREM-Drumsticks in der Zwischenzeit an den Nagel gehängt, unterstützt die Band aber noch als Backgroundsänger. Seinen "alten" Job hat derweil Creighton Doane übernommen. Der packt zwar bedauerlicherweise selten einen echten Drive aus, aber fairerweise muss man sagen, zuviel davon würde auch nicht zum Stil passen. Komplettiert wird die Band durch Bassist Mike Vassos.

Gleich bei ersten Hören von 'Change The World' kann einem das erste "Wow, schön" entfahren. Spätestens beim Chorus sollte daraus ein "WOW, SCHÖN!" werden. "Du und ich, wir können die Welt verändern", ja! Die positive Stimmung des hymnenartigen Songs springt sogleich über. Daumen hoch. Zusammen schaffen wir alles. Zwar werden nicht nur gute Laune-Themen besungen, aber die gute Laune wird man dennoch bis zum Ende des Albums nicht mehr los. Rockiger wird's mal bei dem etwas trotzigen 'The Death Of Me' oder auf 'Fire & Gasoline', das coolste Riff hat wahrscheinlich 'No Man's Land' - zur Strophe gibt Pete das Riff ab an Mike, was dem Song eine interessante Dynamik gibt.

Bis zum letzten Titel 'Swallowed By The Machine' kann man sich vor Hooks gar nicht retten, gerade so als würde man beim Angelwettbewerb zu nahe hinter den Konkurrenten stehen. Da stellt sich wirklich wieder die Frage: Was fehlt HAREM SCAREM zum großen Hit? Ich schlage vor: Ihr! Reinhören, begeistert sein, kaufen! "Change The World" hat das Zeug, mein Melodic Hard Rock-Tipp des Jahres zu werden.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Change The World (4:08)
02. Aftershock (3:16)
03. Searching For Meaning (3:52)
04. The Death Of Me (4:07)
05. Mother Of Invention (3:50)
06. No Man's Land (3:55)
07. In The Unknown (4:37)
08. Riot In My Head (4:04)
09. No Me Without You (3:47)
10. Fire & Gasoline (4:08)
11. Swallowed By The Machine (4:16)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:00 Minuten
VÖ: 06.03.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten