Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Wolfpakk - Nature Strikes Back

Review von Opa Steve vom 20.01.2020 (1495 mal gelesen)
Wolfpakk - Nature Strikes Back Das Projekt WOLFPAKK, welches Michael Voss (Ex-CASANOVA, MAD MAX) und sein Mitstreiter Mark Sweeney (Ex-CRYSTAL BALL), aus der Taufe hoben, geizt mit seinen über zwei Dutzend Mitmusikern nicht gerade mit Namedropping. Da geben sich Musiker von VICTORY, GAMMA RAY, RAINBOW, NAZARETH, MALMSTEEN, MOTÖRHEAD, JAG PANZER, EAT THE GUN und vielen anderen die Klinke in die Hand und unterstützen vor allem bei den Vocals, aber auch bei diversen Instrumenten und Soli. Formell kann da schon mal gar nichts schiefgehen. Und so verwundert es auch nicht, dass diese angenehm weiche, aber dennoch kraftvolle Produktion vornehmlich feinste Gesangskunst, aber auch instrumentales Können von A-Z aufweist. Wäre da nur nicht ... ja WÄRE da nur nicht die Wahl eines schmalen stilistischen Genres, welches nur die hartgesottensten Fans des Melodic Metals beziehungsweise melodischen Hardrocks anspricht. Und ich möchte dabei betonen, dass ich genau diese Ecke meine, die schnell mal die Grenze zum Kauzigen, Käsigen oder Zuckerguss überschreitet, was auf "Nature Strikes Back" mehr als einmal der Fall ist. Mal grenzt es an naiver Epik, mal sind die Melodien so happy, dass es einem die Beinhaare aufstellt. Die spitzen Schreie sind dabei ja noch true as fuck und dürfen im Metal ruhig mal übertrieben sein. Aber das Gesamtbild grenzt leider schon - trotz der tadellosen und ernsthaften Umsetzung - oft an Satire. Und genau das muss man aus vollem Herzen nicht nur aushalten können, sondern auch im Herzen selbst leben. Sonst kann sich der ganze Eifer, der in dieser Musik steckt, schnell als Bumerang entpuppen. Dazu passen auch das verhalten originelle Cover sowie eine Lyrics-Würfelei, die uns Reime wie "In the land of wolves, they have power and have poise. In the landscape's dust I’ve joined the pack of my choice" oder "Enter the light, here is the pack. You'll fall tonight, too weak to react." beschert.

Für mich kann die hochkarätige Besetzung leider nicht über den naiven Touch der Scheibe hinwegtäuschen und es wurde als Punkterettung aus harmlosen bis schon ein bisschen peinlichen Hardrock/Metal-Songs wenigstens technisch das Beste rausgeholt. Viele Köche sind leider auch keine Garantie für ein hochwertiges Produkt. Wer darüber hinwegsehen kann und in diesem Butterfahrt-/Schlagerfeeling mit harten Gitarren und kraftvollen Drums sein Herz aufgehen sieht, darf hier gerne zugreifen. Mein persönlicher Anspieltipp auf dieser Scheibe wäre 'Revolution', welches im Sinne der happiesten GAMMA RAY-Songs urfröhlich vor sich hinrifft. Wer sich aber die volle Breitseite geben möchte, was auf dieser Scheibe alles passieren kann, der möge sich zur Selbstprüfung 'The Legend' erst reinziehen, um zu wissen, ob dieser Stil wirklich für einen selbst was ist. Ich bin da leider raus, ich finde dazu keinen Draht.

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Nature Strikes Back
02. The Legend
03. Beyond This Side
04. Land Of Wolves
05. Under Surveillance
06. Restore Your Soul
07. Lone Ranger
08. One Day
09. Revolution
10. A Mystery
11. Lovers Roulette
Band Website: www.wolfpakk.net
Medium: CD
Spieldauer: 55:01 Minuten
VÖ: 24.01.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.08.2013 Cry Wolf(7.5/10) von RJ

20.01.2020 Nature Strikes Back(4.0/10) von Opa Steve

08.03.2015 Rise Of The Animal(8.5/10) von Akhanarit

28.09.2011 Wolfpakk(7.0/10) von InsaneBrain

09.05.2017 Wolves Reign(8.0/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!