Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

The Sin:Decay - Rehabilitation

Review von Vikingsgaard vom 21.09.2006 (3355 mal gelesen)
The Sin:Decay - Rehabilitation XIND electronics & vox (all music and lyrics)
MOD 7-string guitars & 5-string bass
KMN battery

Beim ersten hören dachte ich, Freund Nagash bzw. Lex Icon ist mit seiner Band THE KOVENANT nicht mehr ausgelastet und hat ein neues Projekt am Start…

Aber denkste!...THE SIN:DECAY lassen durchaus keinen Zweifel daran, dass sie ihre norwegischen Kollegen auch privat hören aber musikalisch nicht kopieren wollen.

Während Lex Icon seine Stimmbänder und den Vocalizer über 4 Oktaven jagt, kommt Xind mit nur einer aus, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde.

Die Finnen selber beschreiben ihre Musik mit „glamorous anguish“ durchaus treffend.

Viele Akkorde brauchen die Jungs nicht um ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen…

„Death Like Addiction“ zum Beispiel ist sphärisch, finster und dicht wie die finnischen Wälder, woanders kann man scheinbar solche Songs nicht schreiben. Wenn HIM diesen Song veröffentlicht hätten wäre der garantiert wochenlang in den Charts…aber leider verblühen die Talente reihenweise auf der großen Spielwiese des Geschäfts…

„Cold Dead Skin“ knüpft nahtlos an das vorhergehende an, ein Teppich aus Chor und Gitarren legt sich sanft unter die grandiose Stimme von Xind welcher sehr behutsam drauf wandelt aber auch mit Bestimmtheit die Richtung vorgibt…geradewegs in den Abgrund!

„Give It Away“ ist ähnlich gestrickt, nur einen Tick langsamer und mit nicht nur einem Augenzwinkern gen Himmel gerichtet…wunderschöne satanische Influenz verbreitet sich nicht nur stetig und harmonisch, nein, sie ist neben dir…

„We Are All Slaves“ erinnert mich am stärksten an The KOVENANT, das mag an der ähnlichen Hookline liegen, aber die Version von THE SIN:DECAY macht in diesem Falle das Maximum aus dem Minimum.

Nicht nur das mir die Aussage an sich gefällt, nein, die Stimme von Xind ist der Wahnsinn an sich…oder die Stimme des Wahnsinns in uns….denk mal drüber nach, du schaffst das schon.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
we are all slaves

celestial revulsion

cold dead skin

deathlike addiction

give it away




Band Website: http://myspace.com/sindecay
Medium: CD
Spieldauer: 666 Minuten
VÖ: 05.08.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.09.2006 Rehabilitation(9.0/10) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!