Hämatom - Maskenball

Review von des vom 28.09.2019 (4187 mal gelesen)
Hämatom - Maskenball Seit 15 Jahren treiben die vier Maskenmänner in allen vier Himmelsrichtungen ihr Unwesen und liefern passend zu 15 Jahren Maskenball ein genauso betiteltes Jubiläumsalbum. Schon das zehnjährige Bandbestehen wurde mit einem originellen Doppelalbum namens "X" gefeiert, auf diesem Doppelalbum fanden sich einerseits Coverversionen und andererseits ein Best-of der ersten zehn Jahre. Auch auf "Maskenball" wählt die Band eine ähnliche Herangehensweise und covert bekannte Songs, steckt aber auch altbekannte Bandhits in ein neues Soundgewand und erweitert ihr Klangspektrum.

Beim Eingangssong 'Wir Sind Keine Band' handelt es sich um so etwas wie eine Jubiläums-Bandhymne, in der sich die Band erklärt. Der Song brettert in typischer (bester) HÄMATOM-Manier aus den Boxen und überzeugt vollends. Auch andere Songs wie 'Blut Für Blut' tönt auf typische HÄMATOM-Art, oder auch der witzige 'Bleib In Der Schule'. Andere Songs wiederum werden komplett umarrangiert. Man nehme 'Teufelsweib' - es handelt sich dabei um den besten Song, den HÄMATOM je geschrieben haben und meine Frau trägt mit Stolz ihr 'Teufelsweib'-T-Shirt - dieser Song wird in eine Akustik-Streicher-Nummer umgewandelt und bekommt etwas Hillbilly-haftes, und was muss man sagen: Er klingt anders, aber noch immer toll. So geschehen auch mit 'Alte Liebe Rostet Nicht', das in dieser ruhigen Pianoversion mit Micha Rhein als Duettpartner gehörig unter die Haut geht. Gewagt ist das WESTERNHAGEN-Cover 'Freiheit', das aber dieselben Goosebumps hervorruft wie 'Alte Liebe Rostet Nicht'. Hansi Kürsch darf beim QUEEN-Klassiker 'I Want It All' Vocals beisteuern; das Original bleibt zwar unerreicht, aber auch die HÄMATOMisierte Version hat ordentlich Dampf. Auch 'Da Da Da (Ich Lieb Dich Nicht)' findet sich unter den gecoverten Nummern und der Popsong 'Human', der ein paar Stromgitarren verpasst bekommt.

Man darf eben nicht den Fehler machen, "Maskenball" als reguläres Album zu sehen. Vielmehr handelt es sich um ein spezielles Jubiläumsalbum mit hohem Spaßfaktor, das neben neuem Material zum überwiegenden Teil aus neu arrangierten und gecoverten Nummern besteht. Es ist dabei auch kein Song drauf, der komplett durchfällt, sogar die metallisierten Popnummern wie 'Stressed Out' gefallen, weil sie einfach mit Energie dargeboten werden. Volle Empfehlung und das Warten auf das nächste reguläre Album lässt sich mit "Maskenball" prima überbrücken.

des

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Wir Sind Keine Band
02. I Want It All
03. Da Da Da Ich Lieb Dich Nicht Du Liebst Mich Nicht Aha Aha Aha (fett. Alex Wesselsky)
04. Engel Lügen Doch
05. Anti Alles
06. Stressed Out
07. Bleib In Der Schule
08. Alte Liebe Rostet Nicht (Akustik Version feat. Micha Rhein)
09. Scheiße Aber Glücklich
10. Human
11. Boom Boom Boom
12. Teufelsweib
13. Blut Für Blut
14. Ser Na System
15. Freiheit
16. Unsterblichkeit
Band Website: www.haematom.de
Medium: CD
Spieldauer: 58:00 Minuten
VÖ: 30.08.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten