Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Jorn - Live On Death Road

Review von Cornholio vom 13.06.2019 (1268 mal gelesen)
Jorn - Live On Death Road Jorn Lande kennt mittlerweile nahezu jeder in der Hardrock- und (Power) Metal-Szene, würde ich behaupten. Ich kann mich noch sehr gut an seine erste Tour damals mit MASTERPLAN in der ersten Hälfte der Zweitausender erinnern. Stimmlich schon damals "outstanding", war das Stageacting eher mau bis überhaupt nicht vorhanden. Seit dieser Zeit habe ich ihn mal mehr, mal weniger oft live gesehen, und sogar bei AVANTASIA, wo er nur einer von vielen ist, fällt ihm das alles sehr viel leichter. Allerdings würde ich mir auch Gedanken machen, wenn das nach dieser Zeit nicht so wäre, dann wäre er wohl in der falschen Branche.

Das Doppelalbum "Live On Death Road", welches Ende April 2018 im Rahmen des Frontiers Rock Festivals in Mailand aufgezeichnet wurde, ist bereits das vierte Live-Dokument der Band. Neun Studioalben hat der sympathische Norweger unter dem Banner JORN bereits veröffentlicht, dazu kommen drei Coveralben und ebenfalls drei Greatest-Hits-CDs. Man hört also seit etwa zwanzig Jahren nahezu jedes Jahr etwas Neues (oder zumindest neu Zusammengestelltes) von ihm. Vor allem wenn man die zahlreichen Gastauftritte (AYREON, AVANTASIA) oder die mittlerweile vier Werke mit ALLEN/LANDE zusammen mit SYMPHONY X-Sänger Russel Allen beachtet, wird so manchem Fan schwarz vor Augen ob der Ebbe im Geldbeutel. Die aktuelle Veröffentlichung kommt als Doppel-CD und als Blu-Ray daher, und ich finde, es hat schon ein "Geschmäckle", dass zwar beide Veröffentlichungen 16 Tracks haben, aber jeweils ein Song auf der anderen Version nicht dabei ist. So ist das hörenswerte OZZY OSBOURNE-Cover 'Shot In The Dark' nur auf der CD enthalten, und im Gegenzug gibt es die Eigenkomposition 'Man Of The 80's' vom 2017er "Life On Death Road" nur auf der Blu-Ray zu sehen.

Musikalisch ist nicht nur Lande selbst, sondern auch seine Band über jeden Zweifel erhaben, soviel ist klar! Allen voran natürlich der Protagonist selbst, der sich luftig leicht durch die Songs groovt. Ob er seine eigenen Lieder singt ('Bring Heavy Rock To The Land' oder das flotte 'Stormcrow') oder Lieder übernimmt, die im Original sein absolutes Idol Ronnie James DIO gesungen hat ('Mob Rules', Rainbow In The Dark'), qualitativ bewegen sich er und seine Band auf sehr hohem Niveau! Ob das für den geneigten Fan allerdings ausreicht, um sich diese Veröffentlichung ins Regal zu stellen, muss wie immer jeder für sich entscheiden.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD1
01. My Road
02. Bring Heavy Rock To The Land
03. Life On Death Road
04. Blacksong
05. World Gone Mad
06. Stormcrow
07. Sunset Station
08. Ride Like The Wind
09. Out To Every Nation

CD2
01. Shot In The Dark
02. Walking On Water
03. Traveller
04. Rock And Roll Angel
05. Mob Rules
06. Rainbow In The Dark
07. Lonely Are The Brave
Band Website: www.jornlande.com
Medium: DoCD
Spieldauer:
VÖ: 14.06.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.06.2012 Bring Heavy Rock To The Land(9.5/10) von Wulfgar

13.07.2010 Dio(8.5/10) von des

07.09.2009 Dukebox(8.5/10) von des

25.06.2016 Heavy Rock Radio(7.0/10) von Elvis

10.02.2020 Heavy Rock Radio II - Executing The Classicsvon Stormrider

20.06.2017 Life On Death Road(7.0/10) von des

06.09.2011 Live In Black(9.0/10) von des

13.06.2019 Live On Death Roadvon Cornholio

21.01.2013 Symphonic(8.0/10) von des

26.06.2013 Traveller(9.0/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!