Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Obscure Infinity - Into The Vortex Of Obscurity

Review von Eddieson vom 21.03.2019 (765 mal gelesen)
Obscure Infinity - Into The Vortex Of Obscurity Nach dem, zu Recht gefeierten, letzten Album "Perpetual Descending Into Nothingness" kommt nun endlich der Nachfolger und gleichzeitig das vierte Album von OBSCURE INFINITY. Und, um das mal gleich vorwegzunehmen, das Warten hat sich gelohnt. Die deutschen Death Metaller legen hier ordentlich nach. 'Into The Vortex Of Obscurity' ist premium Death Metal mit neuen Akzenten. Schon immer haben sich die Jungs aus dem Westerwald auch zu der dunklen Seite bekannt, und auf dem neuen Longplayer leben sie das noch mehr aus. Insgesamt klingt das neue Album wesentlich düsterer, kurze Black-Metal-Passagen lassen aufhorchen, Sänger Jules klingt noch rauer als sonst, was dem Album noch einen düsteren Touch verleiht.

Insgesamt klingt das Songwriting durchdachter und noch ausgereifter, was für einige Ohrwürmer sorgt. Man höre da zum Beispiel das rasante 'Invoke Deliverance' oder den teils groovenden Opener 'Embrace Obscurity'. Wirklich gelungen ist die Fortsetzung von 'A Forlorn Wanderer', hier nun mit dem Titel 'Lightning Spear (A Forlorn Wanderer Part II). War der erste Teil schon der Hit auf "Perpetual Descending Into Nothingness" ist der zweite Teil, der übrigens musikalisch völlig für sich alleine steht, auch hier das absolute Highlight. Mittelpunkt ist auch hier der klare Gesang, der hier durch eine Spoken-Word-Passage eingeleitet wird und im Verlauf, wie eine Mischung aus CANDLEMASS und PRIMORDIAL klingt. Großartig!

Leider nimmt das ruhige Gitarren-Interlude an vorletzter Stelle etwas den Punch und Drive aus dem Album, welches dann mit knapp über neun Minuten laufenden Epos 'Swallowed By Time And Darkness' ein fast schon majestätisches Ende findet. Saubere Arbeit, Jungs!



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Embrace Obscurity
02. Cosmic Disgrace
03. Grotesque Face
04. Invoke Deliverance
05. Lightning Spear (A Forlorn Wanderer Part. II)
06. Void Of The Soul
07. Withering Starseed Under The Cosmic Vault
08. Swallowed By Time And Darkness
Band Website: www.facebook.com/obscureinfinitygermany
Medium: CD
Spieldauer: 40:48 Minuten
VÖ: 22.03.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.09.2010 Dawn Of Winter(8.0/10) von Kruemel

23.03.2017 Dawn Of Winter(8.0/10) von Kruemel

18.02.2019 Evocation Of Chaosvon Eddieson

23.09.2008 Into The Depth Of Infinity(7.5/10) von Opa Steve

21.03.2019 Into The Vortex Of Obscurity(9.0/10) von Eddieson

20.01.2015 Perpetual Descending Into Nothingness(9.0/10) von Eddieson

30.07.2012 Putrefying Illusions(8.0/10) von Kruemel

25.07.2011 United In Deathvon Kruemel

Interviews

05.02.2015 von Eddieson

Liveberichte

10.03.2018 Andernach (Juz-Liveclub) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!