Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ambrotos - Cosmic Annulus

Review von Humppathetic vom 18.03.2019 (1207 mal gelesen)
Ambrotos - Cosmic Annulus "Cosmic Annulus" lautet der Name der zweiten EP der Griechen von AMBROTOS, die gerade mal ein halbes Jahr nach der "ἄμβροτος" herausgekommen ist. Durchaus sportlich, möchte ich meinen, doch sind sechs Monate genügend Zeit, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen? Nun, bei der Beantwortung dieser Frage tue ich mich, ehrlich gesagt, ein wenig schwer, und so brauchte die Scheibe auch ein paar Umrundungen, bis ich mir meiner Meinung so halbwegs sicher war.

Was man hier zu hören bekommt, ist - im weitesten Sinne - orthodoxer Black Metal, also jene Stilrichtung innerhalb der schwarzen Musik, die gewissermaßen wie eine Anrufung erklingt und daher meistens gewisse Anforderungen an den Zuhörer stellt, denn einfach macht man es ihm bei Weitem nicht. Um es ein wenig klarer zu definieren, wären, zumindest ideologisch, die nächsten Bands in diesem Spektrum, wollte man AMBROTOS denn vergleichen, THE RUINS OF BEVERAST oder auch DEATHSPELL OMEGA. Musikalisch hingegen ist man gar nicht so weit von den Serben von THE STONE entfernt - Produktion und Songwriting erinnern frappierend an die "Golet" aus dem Jahr 2011. Allerdings, und das sei hier schon verraten, erreicht man mitnichten die Klasse auch nur einer der drei genannten Gruppen, und das ist verdammt schade, denn es ertönen immer wieder diese speziellen Momente, in denen einem gewahr wird, dass AMBROTOS durchaus in der Lage sind, neben der überzeugenden Atmosphäre auch immer mal ein gutes Riff aus dem Ärmel zu schütteln. "Immer mal" ist hier aber leider mit einer Emphase belegt. In den drei Songs sind diese Momente eben genau das: Momente. Zu viel Stückwerk, zu viel Ausschussware zwischendrin. Und als wäre das nicht bereits problematisch genug, malträtiert das Dreigestirn uns mit einem der monotonsten Schlagzeugspiele, die ich je gehört habe. Man muss beileibe keinen progressiven Anstrich haben, aber ein klein wenig Variation hätte Drummer Humberto wirklich gutgetan. Und so bleibe ich ein wenig verdattert und unschlüssig zurück. Das Potenzial ist definitiv da - man muss nur einen passenden Ansatz finden.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Oracle Veracities
02. Cosmic Annulus
03. Vortical
Band Website: www.facebook.com/ambrotosband/
Medium: EP
Spieldauer: 19:44 Minuten
VÖ: 15.03.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.03.2019 Cosmic Annulusvon Humppathetic

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!