Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Interview mit Samuli (Bassist) von Medeia

Ein Interview von Kex vom 14.10.2013 (6252 mal gelesen)
Vor dem Auftritt von MEDEIA im Rahmen der Tour mit CHILDREN OF BODOM trafen wir uns mit Bassist Samuli zum Interview. Im Biergarten der Live Music Hall in Köln plauderte er mit uns (Contra und Kex) über das aktuelle Album, vergangene Videos und Ziele der Band. Lest selbst:

Danke, dass du dir Zeit für uns genommen hast. Wie ergeht es euch auf Tour? imgright

Samuli: Gut, sehr gut. Unsere erste Woche ist um. Wir waren in Schweden, Norwegen, Dänemark und nun in Deutschland. Vor zwei Tagen waren wir in Hamburg und hatten gestern unseren ersten freien Tag und haben etwas entspannt. Joggen waren wir auch, mit unserem Gitarristen, um in Form zu bleiben (lacht). Aber die Shows waren echt gut, viele Leute sind gekommen...

Bist du schonmal in Deutschland gewesen?

Samuli: Ja, hmmm, 2009 müsste das gewesen sein. Da waren wir mit THE OCEAN und ein paar anderen Bands unterwegs BURST, BRISON B.C. ...

Es ist schon ein bisschen her, dass ihr "Abandon All" veröffentlicht habt. Arbeitet ihr aktuell an etwas Neuem?

Samuli: Ja, genau genommen werden wir unser nächstes Album in ca. 3 Wochen veröffentlichen, am 25. Oktober und wir verkaufen es hier auf der Tour. Haben es also frisch aus der Presse. Wir haben schon vor ungefähr einem Jahr mit dem Songwriting begonnen und zu Beginn des Jahres ging es mit den Aufnahmen los.

Wie wird es heißen?

Samuli: "Iconoclastic"

Eure ersten 3 Alben sind ja eine Trilogie, wie steht das neue Album dazu?

Samuli: Die Trilogie ist abgeschlossen und nun starten wir etwas Neues. Diesmal ohne ein geschlossenes Konzept für die Texte. Jeder Song steht für ein anderes Thema. Für die ersten drei Alben hat unser Gitarrist Samuli die Texte geschrieben und hatte die Story dazu im Kopf. Für zwei der aktuellen Songs habe ich die Lyrics geschrieben und die sind diesmal mehr aus einer persönlichen Perspektive heraus. Was mir so widerfahren ist. Die Trilogie war ja mehr eine Story. Sami hat die restlichen Lyrics geschrieben.

Werdet ihr denn auch für dieses Album ein Video der etwas anderen Art produzieren?

Samuli: Wir haben bereits ein Video produziert. Nur wir, wie wir als Band auf engem Raum spielen...

Keine Bärenkostüme?

Samuli: Nein, noch nichts in der Richtung (lacht). Es ist mehr ein konservatives Video. Aber sehen wir mal, keine Ahnung, was die Zukunft da bringen wird.

In einem anderen Interview wurdet ihr ja schonmal gefragt was es mit den Bärenkostümen auf sich hatte. Indirekt habt ihr gesagt, dass uns vielleicht mal ein Bartvideo erwarten würde, macht ihr da in die Richtung noch was?

Samuli: Ein Bartvideo? Hmmm, keine Ahnung, Schnurrbartvideos? Müssen wir mal drüber nachdenken. Die Idee zum Bärenvideo kam uns während einer Tour, als wir darüber diskutierten, was wir so als nächsten tun sollten. Viel Blabla, viele Ideen schwirrten im Raum und irgendwer sagte: Wir sollten ein Video mit Bärenkostümen machen. (Lacht) Ja... Das Video war ehrlich gesagt sehr anstrengend in der Umsetzung. Weil wir es im Januar oder Februar gedreht haben, in der Nähe unseres Studios.

In Finnland?

Samuli: In Finnland.

Ich kann mir vorstellen, dass das ziemlich kalt war?

Samuli: Es war besch***en kalt. Ungefähr -27 Grad und wir drehten; also es dauerte so lang beim Aufbau, wir drehten also hauptsächlich nachts. Wo die schlimmste Kälte herrscht. Mir tat die Crew mit den Kameras und den Lampen leid. Wir konnten reingehen und Whisky oder sowas in der Richtung trinken und die mussten die ganze Nacht draußen bleiben. Und es war schrecklich kalt. Wir machten das Freitagnacht und Samstag und da war es das gleiche. Extrem kalt. Möglicherweise die kältesten Tage des Jahres.

Wie viele Instrumente gingen denn bei dem Dreh drauf?

Samuli: (lacht) Tja, das waren mehr so günstige, die wir aus irgendwelchen Ecken herausgefischt haben.

Ihr habt ja jetzt einiges von Europa gesehen, was wird denn der nächst Schritt für MEDEIA sein?

Samuli: Uff, ich weiß nicht, ob ich darüber schon nachdenken kann, denn mit dieser Tour hat sich ein Traum für uns erfüllt. Wir sind echt überall, die Locations sind groß, also können wir viele neue Hörer erreichen. Die nächste Tour, also vielleicht, wird in Finnland sein. Im Januar, vielleicht Februar und danach werden wir auf einigen Festivals im Sommer spielen. Mehr ist nicht geplant, wir müssen uns erstmal hierauf konzentrieren, aber vielleicht im nächsten Jahr.

Ihr seid in Europa bisher ja noch nicht so bekannt. Kommen die Leute auch speziell um euch zu sehen?

Samuli: Ich war echt überrascht, dass tatsächlich einige Fans für uns zur Show kamen. Natürlich haben die meisten Leute vorher noch nie was von uns gehört, aber wir haben gute Rückmeldungen bekommen. Viele neue Fans dazugewonnen, viele sagten "ihr habt mich völlig weggeblasen". Ich glaube, das ist auch der einzige Weg, neue Fans in diesem Genre dazuzugewinnen.

Kannst du uns ein bisschen was über die Metalszene in Finnland erzählen. Unterscheidet sich die Szene stark von Europa?

Samuli: Tja, hm, Folk hat einen großen Einfluss auf viele Metal Bands. Hm, keine Ahnung, vielleicht beinflusst die traditionelle Musik die Fans stärker?

Glaubst du, dass es in Finnland leichter ist, mit Metal bekannt zu werden? Hier glauben manche junge Bands, dass es bei euch viel einfacher wäre, bekannt zu werden.

Samuli: Hmmm. Nein. Denn dort gibt es auch massenhaft Bands und davon sehr viele im Untergrund, die den Sprung nach oben nie schaffen. Ich spiele schon seit über zwanzig Jahren in verschiedenen Bands und das ist die erste, die es bisher irgendwo hin geschafft hat. Also nein. Aber ich glaube, dass sehr viele erfolgreiche Bands aus Finnland kommen und deshalb glauben wohl viele, dass es einfacher ist. Aber es gibt eben auch sehr viele, die es nicht schaffen.

Kannst du dir vorstellen, Finnland im Eurovision Song Contest zu vertreten?

Samuli: Wie LORDI? Warum nicht?

Oder wie TERÄSBETONI? Gibts die noch?

Samuli: TERÄSBETONI, ja. Ich glaube, die machen Pause, ich habe schon lange nichts mehr von ihnen gehört. Ja, vielleicht ein Auftritt in Bärenkostümen? Warum nicht?

Tja, bleibt noch die wiederkehrende Frage: Werdet ihr "Quantum Holocaust Word Domination" nochmal veröffentlichen?

Samuli: Ich glaube nicht.

Schade.

Samuli: Ich denke, es ist besser, im Untergrund zu bleiben mit einem seltenen Album, das die Leute jagen.

Dann kommen wir mal zur letzten Frage: Nach "Abandon All" - gibt es überhaupt noch Hoffnung für die Menschheit?

Samuli: Sicher! Warum nicht?

Nochmals danke für das Interview, wie immer gehören dir die letzten Worte:

Samuli: Kommt zu unseren Shows, wir rocken!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.06.2011 Abandon All(8.0/10) von des

27.09.2008 Cult(7.5/10) von Kex

10.11.2013 Iconoclastic(7.0/10) von Kex

30.07.2008 Same - EP(7.0/10) von Mandragora

Interviews

16.09.2008 von Kex

07.03.2009 von des

11.07.2011 von des

14.10.2013 von Kex

Liveberichte

01.10.2013 Köln (Live Music Hall) von Kex

02.03.2009 Wien (Arena) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!