Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit LEAVES' EYES von Leaves' Eyes

Ein Interview von Metal Guru vom 06.11.2020 (1332 mal gelesen)
LEAVES' EYES hab' ich immer als eine Art 'Nachfolger' der Symphonic-Metaller THEATER OF TRAGEDY empfunden. DIESE haben mit JENEN aber gar nicht so viel zu tun! Wäre da nicht die Ex-Frontvokalistin Liv Kristine, die mit ihrer engelsgleichen Stimme und Optik vokales wie auch visuelles Aushängeschild beider Bands war. Betonung auf WAR, denn nachdem sie 2016 ging (oder gegangen wurde - da variieren die Ansichten je nach Seite der Betrachter), kam die ziemlich andersartige Finnin Elina Siirala - meiner Meinung nach ein sowohl mutiger wie auch notwendiger Schritt. Aus aktuellem Anlass (neues Album) ermöglichte mir B4M freundlicherweise ein schriftliches Frage-Antwort-Interview mit der Band, so here we go:

imgcenter

Alexander, Elina, Joris, Micki und Thorsten - moin, LEAVES' EYES! Schön, dass es euch noch gibt (ich hatte da schon so meine Bedenken), ihr endlich eure neue Full-Length "The Last Viking" fertig habt und in einer coronaverseuchten/kulturfeindlichen/musiktötenden Zeit eben genau DIE (Zeit) für ein Interview wie dieses findet - dafür DANKE!

Tosso: Aber gerne doch. Bedenken hättest du nicht haben müssen. Die Fertigstellung eines neuen LEAVES' EYES-Albums vom Schreiben der Songs bis zum Mix und Artwork dauert immer eine gewisse Zeit. Es handelt es sich hier halt doch um eine sehr vielschichtige und komplexe musikalische Gemengelage, und die will natürlich gut ausgearbeitet sein. Man will ja schließlich nicht irgend 'ne halbgare Grütze auf den Markt schmeißen.

Alex: Wir waren sehr viel mit der Band unterwegs, und wie Tosso gesagt hat, um derartige Musik und Konzepte zu schreiben, braucht man auch eine gewisse Zeit.

Damit wir das aktuellste, scheinbar einzige und zugleich ödeste aller Themen gleich vom Tisch haben: Wie geht's euch heute/hier/jetzt und wie kommt ihr mit dem derzeitigen (und mit Sicherheit noch länger andauernden) 'Zustand' täglich wechselnder Corona-Drohungen, -Empfehlungen, -Maßnahmen, -Regeln, -Strafen und -Verbote klar?

Tosso: Die Auswirkungen der Pandemie auf die Heavy-Metal-Welt sind natürlich schon gewaltig. Wir hätten im März eine Show in Mexico-City in einer Wrestling-Arena mit ARCH ENEMY spielen sollen und hatten zudem unsere spezielle Album-Release-Show auf dem Summer Breeze 2020 geplant. Beides konnte dank Corona nicht stattfinden. Die Fertigstellung in der heißen Albumphase war ebenfalls im ersten Halbjahr 2020 und da liefen wir natürlich auch ständig Gefahr, dass, falls sich jemand infiziert, die Termine zum Album schwer zu halten gewesen wären. Wir haben uns hier ins Mastersound Studio zurückgezogen und konnten glücklicherweise alles über die Bühne bringen, inklusive Cover- und Artwork-Shooting und auch mehrer Videoclips, was nicht so einfach war. So gesehen sind wir mit einem blaue Auge davon gekommen und freuen uns, jetzt unser neues Album präsentieren zu können. Wir konnten quasi wenigstens im Studio weiterarbeiten.

Alex: Leider hat uns das Thema Corona jetzt bis zum Release begleitet. Bei unserem letzten Videodreh zu 'War of Kings' konnte einer der Hauptdarsteller nicht zum Dreh kommen, weil er Corona hatte. Ohnehin mussten wir die Videodrehs alle immer wieder verschieben. Und quasi pünktlich zur Veröffentlichung gab es dann tatsächlich Komplikationen bei der Auslieferung wegen Covid, somit müssen einige Fans leider etwas warten, bis sie in den Genuss kommen, unser neues Album in den Händen halten zu können. Wie ich gehört habe, mussten sogar Sendungen nach Übersee von Luft auf Seefracht umgeleitet werden, weil sich die Corona-Situation auch beim Frachtverkehr auswirkt. Das ist natürlich extrem bitter, da sich ja alle auf das Album freuen, viele Fans im Ausland aber auch im Inland haben sich deswegen bei uns schon gemeldet. Auch in Sachen von Chartperformances und Promo ist das Ganze eine echt bittere Pille, unsere geile Premium Edition, das Artbook mit DVD und Soundtrack war in der ersten Woche teilweise gar nicht lieferbar, und trotz Vorbestellungen und Verkäufen werden sie daher nicht gewertet. Die Feedbacks auf "The Last Viking" sind ansonsten durchweg super! Echt schade, was halt gerade abgeht und wie extrem die Kulturschaffenden generell unter diesem Mist leiden müssen. Hoffentlich ist der Spuk bald zu Ende, was aber leider noch ein Weilchen dauern wird.

Erfreulicheres Thema: Gratulation zur neuen "The Last Viking"! Was habt ihr seid eurer letzten "Sign Of The Dragonhead" so getrieben und warum hat die Veröffentlichung von "The Last Viking" - zumindest nach meinem Empfinden - so lange gedauert? imgleft

Tosso: 2018 und 2019 haben wir natürlich kräftig mit dem "Sign Of The Dragonhead"-Album getourt, vor allem durch Europa aber auch in Japan, 70.000 Tons of Metal, Wacken und mehr. Ab 2019 haben wir angefangen, Songs für das neue Album zu komponieren. Und wie eingangs erwähnt, schreiben und produzieren wir ja alles immer selbst und sind sehr detailversessen. Alleine die Aufnahmen selbst mit vielerlei handgespielten Instrumenten benötigen einfach Zeit. Auch der Mix dieses riesigen Gebildes braucht dann einfach etwas Zeit. Wie gesagt hätte das Album ursprünglich im August bereits erscheinen sollen, aber da hat uns eben Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Allein der Titel des neuen Albums deutet auf dessen Inhalt hin - wie habt ihr diesen (Inhalt) sowohl arrangementmäßig als auch instrumentell als auch melodisch als auch rhythmisch als auch textlich umgesetzt und seid ihr - jetzt, da das Teil im Kasten ist - mit dem finalen Resultat zufrieden? imgright

Alex: Das Album-Konzept befasst sich textlich mit dem beeindruckenden und schillernden Leben und Wirken von Wikinger Königs Harald III, dem Harten. Ich habe mich dazu schon länger ausgiebig mit dem geschichtlichen Hintergrund vertraut gemacht, die Saga gelesen und viele Quellen dazu studiert. Allein das war schon eine kleine Abenteuerreise, und für uns als LEAVES' EYES-Band sind die ausgeschmückten Sagas eine perfekte Vorlage für eine musikalische Umsetzung, obwohl sie geschichtlich natürlich kontrovers diskutiert werden. Heldensagen eben, perfekt für uns als Metal Band. Das Album beginnt mit dem Song 'Death Of A King' in dem Moment, als König Hardrada während der Schlacht an der Stamford Bridge um die Krone Englands stirbt. Sein ganzes Leben zieht noch einmal an ihm vorüber. Der Albumhörer wird auf die Reise des norwegischen Königs Harald des Harten mitgenommen. Wir begleiten ihn auf seiner Reise in ferne Länder, als er als junger Mann aus Norwegen fliehen mußte, um später für den König der Rus zu kämpfen und in der Waräger-Garde am byzantinischen Hofe zu dienen. Er wird dort zu einem gefeierten und gefürchteten Kriegshelden mit unglaublichen Abenteuern, in denen er mit Mut und Klugheit bestehen muss. Die Saga sagt uns, dass er die Liebe und Zuneigung der Kaiserin Zoe verschmäht, und er trotz seiner Loyalität zu Byzanz ins Gefängnis geworfen wird. Auf spektakuläre Weise flieht er, und im weiteren Verlauf heiratete er eine russische Prinzessin um schließlich als reicher Kriegsherr nach Norwegen zurückzukehren, und dort König zu werden. Und das war längst nicht alles. Was für eine atemberaubende Lebensgeschichte. Nach Haralds Tod im Jahre 1066 auf dem Schlachtfeld in England gilt das Zeitalter der Wikinger als beendet.

Tosso: "The Last Viking" ist aus unserer Sicht ein richtiger Knüller geworden und hat alles dabei, was das Fan-Herzelein so begehrt. Alles passt perfekt und greift prima ineinander. Wir haben vor der Produktion unser Studio-Equipment nochmals auf den neuesten und besten Stand gebracht, damit wir beim Album Vollgas geben können. Das und die Liebe zu allen Details in der Musik haben sich letzenendes ausgezahlt. Das Album ist wirklich eine runde Sache. Wir haben auch tolle Gäste mit an Bord wie zum Beispiel den großartigen Nyckelharpa-Spieler Thomas Roth oder auch auch Lea-Sophie Fischer die zauberhafte Melodien auf der Geige eingespielt hat. Dieser vielschichtige Mix aus kraftvoller Metal-Band, alten nordischen Instrumenten, Trommeln und symphonischen Elementen machen den Sound von LEAVES' EYES aus.

Worin bestehen euer Meinung nach die Parallelen und Unterschiede zur letzten und vorletzten Scheibe, speziell auch die Arbeit mit/die Rolle von Elina Siirala anstelle Liv Kristine?

Tosso: Elina ist bereits seit vier Jahren unsere Frontfrau. Wir haben zahlreiche Tourneen um den Globus absolviert, so etwas schweißt natürlich zusammen. Diesmal konnte Elina bereits zu einer sehr frühen Demo-Phase des Songwritings mit dabei sein. Das hat die Ausarbeitung der Songs und die Verknüpfung zu den Gesangslinien erleichtert und bereichert. Meiner Meinung nach ist "The Last Viking" unglaublich gut auf den Punkt gebracht. Es handelt sich zwar um epische und symphonische Musik, gleichzeitig ist aber auch nichts auf den Songs zu hören, was dort nicht sein sollte, haha. Es klingt quasi nicht überladen und man hört auch noch eine atmende, lebendige Metal-Band. Diese Elemente zu einer Einheit und Urkraft zu verbinden ist uns wohl noch nie so gut geglückt wie auf der neuen Platte.

Elina: Ich kam gleich von Anfang an als eine andere Person, andere Sängerin und andere Performerin zur Band. Für mich war's immer am wichtigsten, so gut wie möglich zu singen, meine eigenen Versionen bereits existierender Lieder zu erschaffen und gegenüber dem neuen Material offen zu sein. Menschen haben nun mal ihre eigene (= subjektive) Meinung und Musik ist eine sehr subjektive (= eigene) Angelegenheit, insofern war all das zu erwarten. Ich hab' mich von den Fans immer sehr akzeptiert gefühlt und hatte bei Treffen mit Leuten rund um den Globus bisher nur positive Erfahrungen.

Ist mit "The Last Viking" das Thema Wikinger nun abgeschlossen oder was haben wir von LEAVES' EYES in Zukunft zu erwarten?

Alex: Die nordische Mythologie, die Naturgewalten, legendäre Landstriche, mittelalterliche Legenden und geheimnisvolle Mythen werden immer eng mit LEAVES' EYES verbunden sein. Ich bin ja auch selbst Schwertkämpfer in der heutigen Wikinger Szene und mit vielen Viking Reenactorn aus aller Welt befreundet und Mitglied in der größten modernen Wikinger Armee "Jomsborg". Auf der über 90 minütigen Doku "Viking Spirit", die nun mit dem neuen Album auf der Artbook Edition zusammen erscheint, kann man in diese Welt eintauchen, in der die moderne Welt entschleunigt wird und man sich auf vieles Ursprüngliches besinnt und alte Werte neu erfahren kann. "Viking Spirit" wurde in einem Zeitraum von fünf Jahren rund um den Globus gefilmt und zeigt die Verschmelzung von nordischer Mythologie, Viking Lifestyle und der Musik von LEAVES' EYES. Der erste Teil ist mit sechs Episoden übrigens gerade auf YouTube auf dem Kanal unseres Labels AFM Records erschienen. Auch der „Viking Spirit“-Soundtrack auf der Artbook Edition mit 10 extra Stücken, den wir zusammen mit Composer Jonah Weingarten dazu gemacht haben, ist echt super schön geworden.

Anderes (nichtsdestotrotz interessantes) Thema: Wie kamt ihr auf Elina als Livs Nachfolgerin, nach welchen Kriterien habt ihr (gerade sie) ausgewählt, inwieweit seid ihr mittlerweile zusammengewachsen? Und eine Frage direkt an Elina (sofern sie anwesend ist und die Frage gestattet): Wie fühlt es sich für dich an, 'die Neue' zu sein (obwohl du so neu ja gar nicht mehr bist) und wie reagiert das Publikum auf dich? imgleft

Tosso: Über die Jahre, spätestens mit dem Njord-Album, haben sich LEAVES' EYES immer mehr in eine kraftvolle, heavy, bombastische Richtung entwickelt, zudem fahren wir live auch ein ganz ordentliches Brett. Von demher war klar, dass uns eine Front-Stimme für unsere Band vorschwebte, die einerseits erhaben, wunderschön, aber auch dynamisch kraftvoll klingt, sich quasi optimal in den Gesamtsound einfügt. Elina hatte uns mit ihrer Band 2015 bei zwei Shows mit ihrer eigenen Band bei Shows in England supportet und da ist sie mir und Alex bereits mit ihrer Stimme und Performance aufgefallen. Als es dann 2016 darum ging, eine neue Sängerin zu finden, haben wir uns sofort an Elina erinnert. In den vier Jahren mit all den weltweiten Live-Shows und intensiven Albumproduktionen lernt man sich natürlich sehr genau kennen und es hat sich eine gefestigte, vertrauensvolle Bandzusammenarbeit entwickelt. Das ist sicherlich auch den Aufnahmen zu "The Last Viking" zugute gekommen. Gerade bei Gesangsaufnahmen ist es ja wichtig, daß sich eine Sängerin wohl fühlt und da hilft eine Vertrauensbasis eben enorm.

Probt ihr eigentlich (noch) regelmäßig und wenn ja - was/wie/wofür? Wenn nein - seid ihr (wie so viele andere Bands auch) zu einer zwangsweise zu Hause hockenden vollvernetzten Digital-Band geworden?

Elina: Wir üben regelmäßig und veranstalten Extraproben, wenn wir Konzerte geben oder auf Tour gehen. Natürlich ist Alex jeden Tag im Studio und Tosso mehrmals die Woche im Mastersound. Micki wohnt auch näher dran und hängt da regelmäßig rum. Joris und ich gehen nur zu bestimmten Anlässen ins Studio (zum Beispiel, als wir während der Aufnahmen alle über einen Monat im Studio waren), was von Mal zu Mal variieren kann. Wir sind alle Profis, was bedeutet, dass wir zuhause sowieso vorarbeiten müssen. Dann proben wir zusammen und perfektionieren unsere Performance.

Sind Live-Shows/Touren geplant und wenn ja - wann/wie/wo? Wenn nein - wie gedenkt ihr, DIE oben genannte Jahrtausendplage zu überstehen?

Elina: Unsere Tour ist nun schon zweimal verschoben worden und wir hoffen, dass sie nächstes Jahr stattfindet. Aber Planung ist definitiv nicht einfach und bei Touren muss alles recht früh geplant werden, was alles zu einer großen 'Herausforderung' macht. Aber es gibt ja auch andere Möglichkeiten und ich glaube, viele Bands versuchen alternative Arten des Auftretens. Also werden wir uns sämtliche Optionen offen halten und das Beste hoffen.

Auch auf die Gefahr hin, euch auf die Nerven zu gehen (selbstverständlich mit der Option, gar nicht zu antworten): Besteht noch irgendeine Art von Verbindung zu Frau Kristine oder sind sie beziehungsweise eine Zusammenarbeit mit ihr ein für alle Mal Geschichte?

Tosso: Zu diesem Thema wurde von uns, der Band, bereits alles gesagt. Aktuell und für die Zukunft ist ganz klar Elina unsere Frontfrau und das ist gut so. Mehr gibt es in dem Zusammenhang nicht zu sagen (DAS war deutlich - Anmerkung des Interviewers).

So, ich denke, das war's erstmal - vielen Dank für eure Zeit, Professionalität, Nerven, Geduld und Energie bei der Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche euch allen das Allerbeste (Auftritte, Gesundheit, Inspiration, Kreativität, Optimismus, Publikum, Zukunft) und bedanke mich - auch im Namen von Bleeding4Metal - für dieses Interview!

imgcenter

Elina: Danke für dieses großartige Interview - wir wünschen auch dir und allen Lesern alles Gute! Lass' uns positiv bleiben und hoffen, dass unser Album den Menschen in diesen schwierigen Zeiten Freude bringt!

Tosso: Vielen Dank und liebe Grüße an alle Fans! Bleibt gesund und checkt "The Last Viking" an, es lohnt sich.

Alex: Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung und hoffen, dass wir uns sobald wie möglich wieder auf Tour sehen können! Viel Spaß mit dem neuen Album "The Last Viking" und der Doku "Viking Spirit"!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.11.2016 Fires In The Northvon Zephir

18.10.2015 King Of Kings(8.0/10) von Zephir

23.12.2017 Sign Of The Dragonhead(6.5/10) von TexJoachim

24.10.2020 The Last Viking(8.0/10) von Rockmaster

12.10.2012 We Came With The Northern Winds - En Saga I Belgia(6.0/10) von Jukebox

Interviews

29.08.2004 von Krümel

03.10.2004 von Krümel

06.11.2020 von Metal Guru

Liveberichte

08.04.2010 Köln (Live Music Hall) von Lestat

12.11.2004 Bochum (Matrix) von TexJoachim

16.10.2004 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Slaughterday - Ancient Death Triumph (Review spicken)

Nocte Obducta - Irrlicht (Review spicken)

Revolting - The Shadow At The World's End (Review spicken)

Sealand Airlines - Sealand Airlines

Shame On Youth! - Human Obsolence

Cadaver - Edder & Bile (Review spicken)

Jack Slamer - Keep Your Love Loud

Arrayan Path - The Marble Gates To Apeiron

Toblakai - Puritans Hand

Godsend - As The Shadows Fall (Review spicken)

Amahiru - Amahiru (Review spicken)

Keiser - Our Wretched Demise

Jaded Heart - Stand Your Ground

Darkness - Over And Out (Review spicken)

Furious Trauma - Decade At War

Sodom - Genesis XIX (Review spicken)

Our Oceans - While Time Disappears

Panychida - Gabreta Aeterna

Haven - Vessel

Sorceress Of Sin - Mirrored Revenge

Full House Brew Crew - Bare Knuckle (Review spicken)

Mongrel's Cross - Arcana, Scrying and Revelation

Pågå - The Evil Year

Azarath - Saint Desecration (Review spicken)

Within The Ruins - Black Heart (Review spicken)

Eleine - Dancing In Hell

Awaken - Out Of Shadows (Review spicken)

AnthenorA - Mirros And Screens (Review spicken)

Amahiru - Amahiru

Dream Theater - Distant Memories - Live In London

Hatebreed - Weight Of The False Self

Scour - Black

Ocean Hills - Santa Monica

Avlivad - Avlivad

Exarsis - Sentenced To Life

Urfaust - Teufelsgeist

Stallion - Christmatized

Cats In Space - Atlantis

The Cult Of Destiny - The Cult Of Destiny

Invisible Horizon - Deafcon:One

Leviathan (US) - Words Waging War

Voivod - Lost Machine - Live

Tungsten - Tundra

Imminence - Turn The Light On (Deluxe Edition)

Ritual - Glimpsed From The Story Of Mr. Bogd

Exitium Sui - Ad Personam

Kaunis Kuolematon - Syttyköön Toinen Aurinko

Autumnblaze - Welkin Shores Burning

Shores Of Null - Beyond The Shores (On Death And Dying)

Psycroptic - The Watcher Of All

Black Death Cult - Devil's Paradise

Madball - Magic O Metal

To Dust - Nightmare Cycles

Schaut mal!