Song-Prelistening zum anstehenden FALLEN-YGGDRASIL-Album

Ein Artikel von Souleraser vom 24.03.2004 (7908 mal gelesen)
Fallen Yggdrasil Logo


Der Tübinger Death-Metal-Nachwuchs FALLEN YGGDRASIL kämpft zur Zeit hart mit der Veröffentlichung des zweiten Full-Length-Albums "Building up a Ruin to come". Um die Vorfreude ein wenig anzuheizen, hat die Presse die Möglichkeit, in 3 der Songs vorab reinzuhören.

Cover Der Titeltrack 'Building up a Ruin to come' ist schlichtweg ein Kracher. 4 Minuten und 20 Sekunden Todesgeknüppel höchster Güteklasse. Wenn schon das MP3 dermaßen rauh, hart und druckvoll rüberkommt, lässt das für das Album Großes erwarten. Der Track wechselt zwischen UpTempo-Knüppelparts (60%) und MidTempo-Groove-Passagen und wird dadurch nicht langweilig.

Vom 3. Stück des Albums, 'Bequest', liegt hier ein 2-minütiger und zum Ende ausblendender Schnippsel vor. Über diese 2 Minuten lässt sich sagen: Sehr schnell, sehr rauh und ordentlich heftig.

Auch vom 7. Stück 'I Burn' liegt ein 2-minütiger Edit vor. Das ganze beginnt mit einer wahren Knüppelorgie und schwenkt dann auf einen gewaltig groovenden MidTempo-Part um.

Mir persönlich gefallen die Vocalparts in allen 3 Stücken übrigens sehr gut: Fronter Simon Kratzer macht seinem Namen alle Ehre und schreit mit richtig kratziger (ha!) Stimme hart und ziemlich brutal die Lyrics raus.

Die Produktion ist - soweit man das bei MP3-Dateien beurteilen kann - gut gelungen. Der Sound klingt räudig und derb, ohne aber auch nur ansatzweise vorsintflutlich und veraltet zu wirken.

Der Gesamteindruck dieser kleinen Hörprobe lässt mich positiv gestimmt zurück. Der gute Eindruck, der schon auf "In No Sense Innocence" entstand, wird hier noch mal verfestigt. FALLEN YGGDRASIL sind definitiv eine Macht, mit der man rechnen muss. Wer auf kompromisslos harten Death Metal steht, der findet mitten in Deutschland eine Band, die ihn ziemlich gut beherrscht!

Also Jungs, her mit dem Album!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten