Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Bleeding4Metal Redaktionspoll 2011

Ein Artikel von des vom 12.01.2012 (8130 mal gelesen)
Baterista
1) Beste Veröffentlichung 2011: MACHINE HEAD - "Unto The Locust" imgright
Ich dachte, dass das Jahr 2011 kein Top-Lieblings-Knaller-Album für mich bereit halten würde. Dank MACHINE HEAD ist dies nun nicht mehr so. "Unto The Locust" hat alles, was ein 10 Punkte-Album für mich haben muss - Innovation, Spielkunst, Spaß und Inspiration. Keines der anderen Alben, die im letzten Jahr eine hohe Punktzahl von mir erhalten haben, hat mich so begeistert wie "Unto The Locust".
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: WOLVERINE - "Communication Lost"
70 Minuten wundervolle Musik voller Atmosphäre und Emotion. Eine Band, die mehr Aufmerksamkeit verdient hat.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: FAUN - "Eden"
Ungewöhnliches Album voller Magie und Gefühl. Weit entfernt von jedem Rock oder Metal im eigentlichen Sinne, aber die Musik hat eine dunkle Note, verströmt jedoch trotzdem Leichtigkeit, und das macht sie so besonders für mich.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Da gab es zwei: Das erste Mal die Cavalera's zusammen auf der Bühne zu sehen (WFF 2011), und dass meine Band nach 2 Jahren endlich wieder komplett ist.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Der verregnete Festivalsommer - speziell die Sintfluten auf dem With Full Force-Campingplatz.
6) Lass es raus! ?
Elvis
1) Beste Veröffentlichung 2011: NIGHTWISH - "Imaginaerum" imgright
Auf Tuomas Holopainen und seine Bombastfreunde ist Verlass: NIGHTWISH lassen sich die verdiente Zeit für das neue Album und belohnen alle Fans mit einem mutigen Album, auf dem sowohl die Trademarks der jüngeren Bandgeschichte zu finden sind, als auch eine deutliche kompositorische Weiterentwicklung zu verzeichnen ist. Sicherlich wird das Konzeptalbum Gelegenheitsfans ein bisschen Kopfzerbrechen bereiten, aber im Zusammenspiel mit dem kommenden Film sicherlich nochmals deutlich mehr Sinn ergeben. Wer majestätischen Bombast mit filmreifen Ansätzen schätzt, kommt auch 2011 nicht an NIGHTWISH vorbei.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: ICED EARTH - "Dystopia"
Der politisch aufgewachte Jon Schaffer verkraftet den zweiten Ausstieg von Langzeit-Sänger Matt Barlow exzellent und legt mit "Dystopia" eines der besten Alben der Bandgeschichte vor. Stu Block gibt einen superben Frontmann ab und findet einen ausgezeichneten Draht zu ICED EARTH - der Band ist noch einiges zuzutrauen.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: STEEL PANTHER - "Balls Out"
Einen würdigen Nachfolger zum grandiosen Debüt "Feel The Steel" zu veröffentlichen, war eine schwere Aufgabe, die STEEL PANTHER insgesamt gut gelöst haben. Zwar hätten es evtl. ein paar Songs weniger sein können, um ein kompakteres Album rauszuhauen, aber auch so ist "Balls Out" einerseits das, was man von den vier Kampfheteros erwarten durfte und dennoch eine Eröffnung neuer musikalischer Horizonte für die Band. Sex-Maniacs müssen zugreifen.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Die Gründung der KISS Navy mit der ersten jährlichen KISS Cruise - wie konnte ich glauben, dass der Einfallsreichtum von Gene und Co. irgendwo enden könnte? Ein klares Reiseziel für die Zukunft. Für mich persönlich: Glam Fest in Bologna im April (Stephen Pearcy von RATT rockt sich in verdammt hohe Sphären & TIGERTAILZ-Frontmann Kim Hooker kommt wie von der Tarantel gestochen aus dem Backstage-Bereich, als er hört, dass man beim Konzert war... was ist schon besser, als bei einer Lieblingsband persönlich als Fan wichtig zu sein?) und das "Shout It Out Loud"-Festival in Mülheim an der Ruhr im Juni - CINDERELLA wieder in Deutschland erleben zu dürfen, war ein Traum.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Auch wenn ich nur relativ wenig davon gehört habe, hat es gereicht: METALLICA und ihr unsägliches "Lulu" mit LOU REED können nicht unterboten werden. Erbarmen....
6) Lass es raus! Ich hoffe auf Comeback-Touren von Zombie-Elvis und Zombie-Jacko, freue mich auf KISS' "Monster"-Album und die dazugehörige Welttournee, und wenn dann noch Zombie-Ronald Reagan Obama rauskegelt, ist die Welt vor dem Ende am 21.12.2012 doch wieder irgendwie in Ordnung.
EpicEric
1) Beste Veröffentlichung 2011: CAGE - "Supremacy Of Steel" imgright
Was für ein Monster! Die Kalifornier haben sich in Sachen Geschwindigkeit und Härte ja von Album zu Album gesteigert, und ab der "Hell Destroyer" 2007 auch mit jedem Release gefühlt die Grenzen des im melodischen Metal Machbaren gepusht. "Supremacy Of Steel" ist nach der Urgewalt "Science Of Annihilation" der logische nächste Schritt und Titel wie 'Bloodsteel', 'Anneliese Michel' oder 'Hell Destroyer vs. Metal Devil' sind einfach nur nackenbrechende Metalmonster allererster Güte.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: FIREFORCE - "March On"
RUNNING WILD gibt's (gerade im Moment :D) nicht mehr, STORMWARRIOR können an Glanztaten zu Debuttagen nicht anknüpfen und HELLOWEEN weigern sich auch hartnäckig, wieder wie zu "Walls of Jericho"-Zeiten zu klingen. Das ist mir alles wumpe, denn die Belgier von FIREFORCE machen das genau so gut und haben mit "March On" ein furchtbar gutes Stück oldschooligen Heavy Metals rausgeboxt, das sich hinter den Klassikern der Hamburger Größen nicht verstecken muss.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: Schwierig! Ein paar Namen, die das Rennen hätten machen können: HIGH SPIRITS, MESSENGER, ELVENPATH, SOLAR FRAGMENT, WIZARD. Stattdessen entscheide ich mich aber für VIRGIN STEELE, die 2011 ihren Klassiker "Noble Savage" nicht nur neu aufgelegt, sondern auch mit nem ganzen Eimer Bonusmaterial veredelt haben. Neben B-Seiten und Liveaufnahmen, die für sich eine zweite CD beanspruchen, kriegt man hier auch noch ein richtig dickes Booklet mit Liner Notes und unveröffentlichtem Bildmaterial.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Michael Kiske und Kai Hansen schmieden nach 22 Jahren wieder eine Allianz und stellen UNISONIC auf die Beine.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": METALLICA mit "Lulu". Nicht, dass ich enttäuscht davon wäre, oder es nicht erwartet hätte, aber wann hören die endlich auf, zu existieren?!
6) Lass es raus! Was soll hier hin?! :D
Jukebox
1) Beste Veröffentlichung 2011: WOODS OF DESOLATION - "Torn Beyond Reason" imgright
Wie schon in meinem Review geschrieben: "Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung lassen sich nicht besser in Musik ausdrücken, als auf dieser Scheibe!!!" Ein absolut fantastisches düsteres Meisterwerk, welches dieses Jahr sicher die meisten Umdrehungen in meinem Player gemacht hat!
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: IN FLAMES - "Sounds Of A Playground Fading"
Anders und vor allem besser als erwartet, sehr modern geartet, aber dennoch mit einprägsamen Melodien und der nötigen Härte! Geile Scheibe!
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: ICED EARTH - "Dystopia"
Nach den vergangenen Enttäuschungen liefern ICED EARTH hier wieder ein richtig starkes Album ab, was nicht zuletzt am erstklassigen Neuzugang am Mikro, Stuart Block, liegt. Ein fantastischer neuer Sänger, starke Songs, klasse Melodien - alles in allem ein starkes "Comeback"!
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Mein Sohn beginnt zu bangen und geht bei den SABATON und HYPOCRISY-DVD's ab wie Sau!
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Gewisse Musiker lassen vier oder fünf Mal Interview-Termine platzen, Mail-Interviews kommen mit einer grottenschlechten Rechtschreibung, übler Grammatik und komplett in GROßBUCHSTABEN verfasst zurück..........
6) Lass es raus! Ich hoffe, dass die Scheiße mit den Download-Bemusterungen nochmal zu stoppen ist, und wieder mehr physische Promos verschickt werden!
kex
1) Beste Veröffentlichung 2011: BULLET - "Highway Pirates" imgright
Ein Album, an das ich über die zahlreichen Liveauftritte von BULLET in diesem Jahr kam. Grandioser Hard'n'Heavy-Rotz'n'Roll, bei dem man direkt Lust bekommt, auf dem Mopped den Highway durch den Vogelsberg zu durchfahren oder zum nächsten Liveauftritt zu hechten.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: OBSCURA - "Omnivium"
Technical Thrash mag nicht etwas für jedermann sein. OBSCURA beherrschen diesen bis zur Perfektion und ermöglichen es, nach kurzer Einhörphase die Matte im Kreis zu schwingen. Ob man fasziniert lauscht oder kräftig das Genick zermosht, diese Jungs haben es drauf und - selten aber wahr - die Basslinie trägt so manchen Song.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: HAMMERCULT - "Rise of the Hammer"
Da verpasst man mal eben so den Wacken-Metal-Battle-Gewinner 2011 und denkt sich: "Joa, passt schon" und stellt dann fest, dass die Jungs es wirklich drauf haben. Thrashmetal aus Israel, der vor allem durch seinen räudigen Charakter besticht. Hier gibt es Ecken und Kanten, die HAMMERCULT einfach liebenswert machen.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: BULLET Live auf dem Turock Open Air umsonst und draußen mit grandios langem Solo. Machte Spaß, gerne wieder.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Den Nachbarn auf dem diesjährigen Wacken Open Air aushelfen, weil Idioten deren Scheibe eingeschlagen hatten.
6) Lass es raus! "She biiiiiiite, she biiiiiite, she bite the Bullet!"
Krümel
1) Beste Veröffentlichung 2011: MOONSORROW - "Varjoina kuljemme kuolleiden maassa" imgright
Die Finnen lieferten mit "Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa" (zu Deutsch: Als Schatten wandern wir im Land des Todes) ihr bisher großartigstes Werk ab und haben sich selbst übertroffen. Warum? Weil es sowohl dunkel, schwer und trostlos klingt, dabei aber gleichzeitig unglaubliche Epik und Erhabenheit ausstrahlt. Weil die kraftvollen und immer melodischen Pagan/Heathen Metal-Kompositionen einfach zum Niederknien sind.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: BLACK SUN AEON - "Blacklight Deliverance"
Das melancholisch-dunkle Werk der Finnen stellte im Herbst die passende Musik für das fallende Laub und den nahenden dunklen Winter: slow, deep and heavy. BLACK SUN AEON haben wieder ein ganz großartiges und mitreißendes Werk erschaffen, welches auch nach vielen Hördurchläufen nicht langweilig wird.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: VREID - "V"
Die Norweger bieten einen ungewöhnlichen Mix aus nordisch-schwarzem Extrem Metal und melodischen Parts. Neben dem VREID-typischen Extreme Black 'n' Roll sind zudem viele Elemente der Songs sehr progressiv ausgefallen; sind verschachtelt und komplex. All dies macht "V" sehr facettenreich. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken, je öfter die Scheibe im Player rotiert.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Das Summer's End Open Air, welches trotz des Hagel-Sturms einen Tag vorher, der das Outdoor-Equipment fast vollständig ruinierte, stattfand. Zwar in der angrenzenden Halle des JUZ Live Clubs, doch es war ein tolles Event. 1000 Dank an die Veranstalter und die vielen helfenden Hände!!!
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Eigentlich kein Moment, sondern eher die immer größer werdende Anzahl von gehypten Veröffentlichungen, die aber kein Mensch braucht, weil sie einfach nicht über das Mittelmaß hinaus kommen. Wer braucht schon den 100sten Klon von IN FLAMES und Co? Promoter und Labels: Bitte gebt doch lieber dem wirklich guten und vor allem eigenständig klingenden Nachwuchs eine Chance!
6) Lass es raus! Aaaaaaaaaarrrrrrrrrrrglll... so jetzt ist's raus und mir geht's besser! Aber mal im Ernst: einfach schön, dass es Metal gibt. Und die vielen netten Leute, die mit mir die Vorliebe für diese Musik teilen.
des
1) Beste Veröffentlichung 2011: Eindeutig MACHINE HEAD - "Unto The Locust"
Trifft genau meinen Geschmack mit der perfekten Mischung aus gediegener Härte, melodischen Refrains und vertrackter, aber nicht zu komplizierter, Songs. Absolutes Highlight ist der Schlusssong 'Who We Are', bei dem MACHINE HEAD mit einem Kinderchor und Streichern in homöopathischen Dosen experimentiert. 'This Is The End' lässt 'Battery'-Stimmung aufkommen und der dreiteilige Starter ist Wahnsinn. Das "Master Of Puppets" der 2000er?
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: SYMPHONY X - "Iconoclast" imgright
Nicht zu kompliziert, episch, aber ohne Weichspüler. Toller, kraftvoller Gesang, nicht allzuviel Synthies. Besonders zu empfehlen ist die limitierte Doppel-CD-Edition im schön gestalteten Digibook mit 3 zusätzlichen Songs.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: Hier wird es schwierig, das einzugrenzen. Starke Platten für Thrash-Fans gab es von ANTHRAX und MEGADETH, aber geschlagen werden sie von LAKE OF TEARS mit "Illwill" und OMNIUM GATHERUM. Vor allem Letztgenannte schaffen wahrhaftige Klanggemälde.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: OZZY OSBOURNE Konzert in St. Louis, nicht nur von der Show her, sondern auch vom ganzen Drumherum. Und DEVIN TOWNSEND in Wien. Sehr publikumsnah!
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": War ein sehr gutes Musik-Jahr; leider ist sich für mich kein Festival ausgegangen.
6) Lass es raus! Yeeeeeeehaaaaaahh!! Außerdem: zu viele Platten für ein Leben. Auf meiner Wunschliste stehen noch CHTHONIC, ICED EARTH, DIE APOKALYPTISCHEN REITER und außerdem möchte ich mich schrittweise an die 2011er PINK FLOYD-Remasters ranmachen.
Lestat
1) Beste Veröffentlichung 2011: OPETH - "Heritage" imgright
Ganz und gar nicht Metal, aber absolut genial, sowohl im Ganzen als auch im Detail. Chillig, und dennoch typisch OPETH.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: FLESHGOD APOCALYPSE - "Agony"
Eigentlich könnte man meinen, dass Death Metal-Geknüppel und noch Orchestrierung zu viel ist und nur noch Matsch kommt. Stimmt aber nicht, absolut genial, um darin zu versinken und alle Aggressionen in die Schublade zu packen.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: CHTHONIC - "Takasago Army"
Die Taiwanesen, die sich selbst nicht als Black Metal sehen, bringen ein ums andere Brett mit geilen Melodien und asiatischen Harmonien raus. Absolut genial, und wer was für's Auge haben will: Unbedingt die Videos anschauen!
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Uff..leider ein sehr durchschnittliches Jahr. SABATON auf dem Metalfest? TRISTANIA live? APOCALYPTICA in Wacken? Ich kann mich nicht entscheiden.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Alles, was mit CRADLE OF FILTH zu tun hat.
6) Lass es raus! Kann jemand endlich den 48h-Tag erfinden? Das ging am Ende des Jahres mal wieder gar nicht! Und ich habe Hoffnung, dass mit dem Hohlbein-Musical von VANDEN PLAS nächstes Jahr ein echtes Highlight zu erwarten ist.
Opa Steve
1) Beste Veröffentlichung 2011: ANIMALS AS LEADERS - "Weightless" imgright
Nie war Prog so beeindruckend und dennoch gut verdaulich. Instrumentale Spitzenklasse trifft auf blendendes Songwriting
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: CHTHONIC - "Takasago Army"
Nun haben sie sich endlich aus dem Cradle-Of-Filth-Schatten freigearbeitet. Geile Produktion, geile Songs, starke Identität.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: DEVIN TOWNSEND PROJECT - "Deconstruction"
Ich hatte schon Angst, dass "The Dev" als Familienmensch nur noch zu hochwertigem Zuckerguss-Rock in der Lage sein könnte. Aber nein, er hat die Verrücktheit wiederentdeckt! Und wie!
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Ich durfte schon wieder VOIVOD live erleben und schon einen Song der kommenden Scheibe hören. RIP Piggy, aber sie sind wieder voll da! Und das ist bemerkenswert.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": 90% aller Produzenten haben immer noch nicht raus, wie man Trigger-Drums so produziert, dass es noch nach einem Instrument klingt.
6) Lass es raus! An alle, die glauben, dass am 21.12.2012 die Welt untergeht: macht euch von dem Ballast des irdischen Lebens frei und überweist mir bitte paar Tage vorher noch euer Geld.
Stormrider
1) Beste Veröffentlichung 2011: imgright Puuuuh.... nicht so einfach... am meisten beeindruckt hat mich doch wirklich SPARZANZA mit "Folie A Cinq". Kannte ich nicht, und ist anschließend als beste Party-Goth N Roll Scheibe seit langem auf Extrem-Rotation gegangen. Noch mehr Hits vom Schlage des Openers 'Temple Of The Red Eyed Pigs' und 'Alone With A Loaded Gun' und ich greife zu einer noch höheren Note. Eingängig, rotzig und für alle Lebenslagen geeignet.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: ICED EARTH - "Dystopia"
Endlich besinnt sich Jon Schaffer auf das was er kann, und versucht nicht auf Biegen und Brechen etwas in BLIND GUARDIAN Manier auf die Beine zu stellen. Da geht wieder was. Vielleicht nicht der Anwärter auf das Album des Jahres, aber aus persönlichen Gründen bin ich mit dem Album mehr als zufrieden.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: SINNER - "One Bullet Left"
Einfach weil man hier zu jeder Minute merkt, dass die Scheibe mit Herzblut eingespielt wurde. Die Songs gehen im LIZZY-Style schön ins Ohr und sind absolut authentisch. Stark!! Gleichauf würde ich JAG PANZER "The Scourge Of The Light" sehen. So muss unkitschiger US-Power-Metal klingen... (R.i.P. JAG PANZER...)
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Ich mache seit Ewigkeiten mal wieder bei nem Gewinnspiel mit und gewinne doch glatt das signierte RUSH-Drumhead bei Roadrunner-Records! Ansonsten natürlich das letzte Mal 'Watching Over Me', 'I Died For You' und 'Melancholy' live mit Matt Barlow... damn... ich hätte nicht gedacht, dass mich das so sehr berührt.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Das dürfte der Moment gewesen sein, als ich auf die THE BEAST OF THE APOCALYPSE Ankündigung reingefallen bin und nach dem Intro das erste Mal laut lachen musste und keine Ahnung hatte, wie man 37 Minuten so einen Matsch aufnehmen kann und vor allem was ich dazu schreiben soll. Auf der anderen Seite war das auch wieder einer der lustigsten Momente des Metal-Jahres. Und dann natürlich die Auflösung von JAG PANZER bevor sie meine Interviewfragen beantwortet haben. Last but not least an dieser Stelle... R.i.P. "Big Man" Clarence Clemons... war mir eine Ehre Dich fünf mal live gesehen zu haben!!!
6) Lass es raus! Meine Erziehung wirkt... im Radio läuft 'I Was Made For Loving You' und mein zweijähriger Sohn sagt: "KISS-Musik" und fängt an zu tanz-headbangen. Ausserdem lässt er sich immer die Zähne putzen, wenn ich ihm sage... "Schau, KISS machen auch den Mund auf" ...
Ich wünsche Euch allen ein rockiges 2012!!
Stradivari
1) Beste Veröffentlichung 2011: ROYAL HUNT - "Show Me How To Live" imgright
Auf diesem epischen Meisterwerk wird symphonischer Metal ohne Pathos und Kitsch spielfreudig zelebriert. Das markante Organ von DC Cooper veredelt sieben kleine Monumentalstücke, welche zwischen turmhohen Keyboardwänden und edler Gitarrenkunst Metal und Klassik lustvoll kopulieren lassen.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: LOVE.MIGHT.KILL - "Brace For Impact"
Die Melodic Metal-Entdeckung des Jahres. Ausnahmetrommler Michael Ehré rief, alle kamen und knallten der Schwermetallgemeinde ein Debut allererster Sahne vor den Latz. Ein abwechslungsreiches, schlüssiges und atmosphärisches Album mit fantastischen Songs, von großartigen Musikern dargeboten.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: TOBY HITCHCOCK - "Mercury's Down"
Grandiose Hardrock-Scheibe, welche die letzten Werke von JOURNEY, FOREIGNER oder NIGHTRANGER verdammt alt aussehen lässt. So und nicht anders muss AOR heute klingen. Dynamisch, druckvoll, intelligent und trotzdem gnadenlos eingängig, ohne jegliche Peinlichkeiten oder Anbiederungen.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Als die Backing Band von JEFF SCOTT SOTO auf dem Bang Your Head! ein instrumentales Medley mit Songs verstorbener Rock-Größen wie DIO, GARY MOORE oder MICHAEL JACKSON intonierte, wischten sich selbst die Härtesten unter den Harten verstohlen Tränen aus den Augenwinkeln.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Dass geisteskranken Vollpfosten wie MAYHEM in Wacken das Forum geboten wird, der Menschheit ihren widerwärtigen und psychotischen Mumpitz in großem Stil zu präsentieren.
6) Lass es raus! Alle Welt jammert, dass es angeblich kaum nennenswerte Nachwuchscombos gibt, rennt dann aber lieber auf große Festivals oder in die Arena-Shows ehemals großer Acts, die gefühlt ihre siebte oder achte Abschiedstour geben. Mensch, wenn ihr neue Bands wollt, dann supportet sie auch, entert die kleinen Clubs und kauft ihre Platten!
Vikingsgaard
1) Beste Veröffentlichung 2011: KORN - "The Path Of Totality" imgright
Dub ist Metal und Skrillex der neue Bob Rock!
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: THE HAUNTED - "Unseen"
Hochintelligentes Musizieren ohne frickeliges Highspeed-Geschredder oder nicht nachvollziehbaren Hirnverknotungen.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: MyGRAIN - "MyGrain"
Einer der besten Metal-Sänger weltweit kommt aus Finnland: der 3te Output des Fünfers vereint Melodic-Core und Death Metal und der unglaubliche Gesang des kleinen Tommy ist auch live eine Offenbarung.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: MORGOTH "Cursed-Reunion Tour 2011"
MyGRAIN live im Turock Essen
Sabina Classen (HOLY MOSES) ist die Messie-Tante auf RTL II! Lernt was Vernünftiges, dann müsst ihr nicht ins Fernsehen.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": Das besch..., verf..., dreckshundsbe..., ..., ... Wetter über die gesamte Festivalsaison!
6) Lass es raus! Vielen Dank für ein Jahr voller (meist) guter Musik, vielen neuen Freunden und einen riesigen Topf neuer Erkenntnisse. Ein schickes 2012 an alle die mich mögen, der Rest darf mich gepflegt am Arsch lecken, oder: "Stay out of my way!"

skål
Wulfgar
1) Beste Veröffentlichung 2011: KROMLEK - "Finis Terrae" imgright
Für mich ist "Finis Terrae" von KROMLEK die unangefochtene Nr. 1. Für grandiosen Pagan-Metal mit modernen Elementen und einer irren Hitdichte - alles auf einem Album. Selten läuft ein Album so lange und vor allem immer wieder in der heimischen Anlage oder dem mp3 Player.
2) Zweitbeste Veröffentlichung 2011: Die Silbermedaille geht an KADAVRIK, mit ihrer, aus 2 Einzelalben bestehenden, Doppelscheibe "Bioluminescense". Für die musikalische Mixtur aus vielen verschiedenen Genreelementen und für selbstironische Texte im Black-Metal Gewand.
3) Drittbeste Veröffentlichung 2011: Der Gnadenoscar (und dennoch ein Oscar), für PAIN mit "You Only Live Twice" dafür, dass Herr Tätgren auch diesmal wieder beweist, dass es Alben gibt die erst nach einigen Hördurchgängen so richtig schmackhaft werden.
4) Bemerkenswertester Metal-Moment 2011: Das WINTERSUN Interview. Man sieht es auf dem dazugehörigem Video nicht wirklich, aber ich war selten so aufgeregt. Außerdem überraschte mich Jaris zurückhaltendene, fast schüchterne Art vollkommen.
5) Metal-Moment 2011 "für die Tonne": war der Anreisetag auf's Metalfest 2011. Selten hab ich so eine umfassende Interpretation des Wortes Missorganisation gesehen. (Es wurde aber im Laufe des Festivals stündlich besser und das Festival an sich war super.)
6) Lass es raus! Rückblickend möchte ich mich vor allem bei meinem persönlichen Stressproduzenten aus dem 7. Kreis der Hölle bedanken, der mich immer zu den unpassendsten Gelegenheiten mit reichlich Höllenstress (seinem Verkaufsschlager) versorgt hat. Ohne den einen oder anderen Lichtblick wäre ich wohl eingegangen (und dafür ein ernst gemeinter Dank an viele Menschen die für selbige verantwortlich waren). Auf dass das nächste Jahr besser wird als das letzte, Freunde.

skål

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim