Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

CRUADALACH: "Lead - Not Follow" Song-by-Song in eigenen Bandworten

Ein Artikel von Krümel vom 06.11.2011 (5104 mal gelesen)
CRUADALACH haben gerade ihr Debutalbum "Lead - Not Follow" veröffentlicht. Welche Arbeit und welche Intensionen hinter diesem sehr hörbaren Stück Folk Metal steckt, beschreibt die Band im Folgenden mit eigenen Worten.

"Mit "Lead - Not Follow" hatten wir eine Heidenarbeit, nicht nur mit dem musikalischen, sondern auch mit dem lyrischen und den visuellen Aspekten des Albums, welches eine sehr einfache, aber starke Idee reflektiert – sich aus der breiten Masse abzuheben und nicht blindlings den Autoritäten folgen. Auch wir geben alles dafür, um wir selbst zu sein – wir sind wie das Schaf aus dem Booklet, das sich anstrengt die Schafherde zu verlassen und einen eigenen Weg anzutreten. Auch wissen wir, dass niemand so stark wie ein Wolf wird ohne Hindernissen entgegen zu treten. Deshalb entschieden wir uns für diesen Comicstrip und eine starke Übertreibung, was die visuelle Form betrifft. Hier nimmt das Schaf eine untypische Rolle ein und am Ende bringt es den viel stärkeren Predator zu Fall. Diese Idee kann man auf alles und jeden zurückführen. Es geht nur darum, den Mut zu finden, individuell zu werden und der eigen Erfüllung entgegenzugehen.

"Lead - Not Follow" stellt alles davon dar; es ist eine sehr persönliche Aufnahme, auf der sich neben den Mitgliedern von CRUADALACH auch zwei Gastmusiker befinden, und zwar: Václav "Pluto" Li¨ka hat die Percussions eingespielt und konnte so das Wilde in einigen Lieder betonen, und Ana Backonja, Exsängerin von Stribog, krönte mit ihrem Klang gleich zwei Gesänge – Das rituell angehauchte 'Blejanje na mjesec' und 'The Promise'. Wir glauben, dass die lockere und freundliche Atmosphäre dieses Sommers die Aufnahmen des Albums stark beeinflussten, denn es zeigt auch euren Willen zu führen, nicht zu folgen!


LEAD – NOT FOLLOW

1. 'Dubh'
Kurzes Orchesterintro, eingespielt mit speziellen Instrumenten wie die Citter oder das Gemshorn leitet eines der schnellsten und aggressivsten Stücke ein, die wir komponiert haben. Dubh ist der gälische Begriff für "den Nachtanbruch" und soll unsere Verbundenheit zu der keltischen Musik ausdrücken. Eigentlich sollte es am Ende der gesamten Aufnahme als ein instrumentalisches Stück, "der Tagesanbruch" stehen, denn dann würde die Nachfolge des Liedes den Willen ausdrücken, die Nacht zu überstanden zu haben und auf das Licht der Sonne zu warten. Am Ende entstand dann spontan aus dieser Komposition 'Blejanje na mjesec' ( Blöken zum Mond ), welche perfekt die visuelle Form unseres Albums widerspiegelt. Dazu aber später.

2. 'Rage starts here'
In unserem Leben sind wir Leuten begegnet, die sich mit Leibeskräften anstrengen, soziale Standards zu erfüllen und an die Spitze der Nahrungskette zu gelangen, jedoch nicht durch das Verfolgen ihrer eigenen Ziele, sondern sozialen Werte. Und manchmal verkaufen sie dafür ihre Seelen. 'Rage starts here' ist ein aggressives Stück über die Menschen, denen es mehr bedeutet, ihren eigenen Weg zu gehen und sich nicht scheuen neue Räume zu entdecken vor welche andere sich fürchten.

3. 'Nezlomní'
Das Erste Lied, welches auf tschechisch komponiert wurde. Durch die Aufnahmen im Winter ist das Stück durch ein eher druckvolles Tempo inspiriert. In dieser Zeit spielten wir unseres EP "Agni - Unveil what’s burning inside" ein und mussten die intensiven Probleme der Schwangerschaft unserer Dudelsackspielerin Petra Jadrná lösen, die während des Einspielens von "Lead - Not Follow" ihren Sohn Vítek bekam. Uber das Alles erzählt das Lied 'Nezlomní'. Gleichzeitig steht das Stück aber auch für Erwartung und Motivation. Übrigens, alle unsere Lieder handeln vor allem über Kampf und Hoffnung. So wie 'Nezlomní'.

4. 'Living with Pride'
Dieses Lied symbolisiert unsere Lust, ein eigenes "Gesicht" zu kreieren und Rockmusik so zu gestalten wie wir es wollen. Ab und zu verwenden wir spontan, lustigerweise den Ausdruck "pagancore", gerade für die Passagen, die sich in 'Living with Pride' häufig finden lassen. Das Lied ist lyrisch einfach, so dass sich unsere starke Mitteilung heraus kristallisiert. Wir sind stolz, unseren Weg gewählt zu haben!

5. 'Blejanje na mjesec'
Dieses Lied entstand aufgrund starker Motive die durch die Sackpfeifen im Vordergrund gestellt werden. Wie in 'Dubh' wollten wir auch durch dieses Lied Hinweise auf unsere Wurzeln geben. Als Radalf und Ana ihre kreativen Energien im Studio freien Lauf ließen, sind sie auf die Wünsche des Schlagzeugers eingegangen und so ist binnen 2 Stunden dieser Song entstanden. Der tschechisch-kroatische Text illustriert wunderschön die Freundschaft zwischen der Band und der Sängerin Ana. Dieses Lied drückt verstärkt die Idee des gesamten Albums aus.

6. 'Signal Fires'
Wahrscheinlich das älteste Lied, welches für "Lead - Not Follow" entstand. Eigentlich schrieben es Honey, Datel und Ale¨ in den Zeiten bevor die Demo erschien, und seit dieser Zeit wurde das Lied noch mehrmals modifiziert. Interessant ist auch, dass wir öfter die Lyrics geändert haben, von Englisch nach Tschechisch und dann wieder zurück ins Englische. Einfach gesagt, manchmal entsteht eine Komposition in einer Nacht und manchmal reift sie lange Monate. Bei 'Signal Fires' ist es genau dieser Fall. Feuer ist in vielen esoterischen Traditionen ein Kernelement. Wenn wir dem Signalfeuer auf unserem Weg folgen, können wir nie daneben treten.

7. 'Cruadalach'
Diese Komposition handelt von der Freundschaft, die sich in der Band entwickelt hat. Unser Gittarist Tomᨠschrieb sie gleich nach unserer ersten Tour quer durch Tschechien und der Slowakei. Wir haben begriffen, dass acht Leute mehr sind als einzelne Personen. Es sind Menschen die im Ganzen eine Familie ergeben. Wir sind sehr froh darüber, dass wir dieses Lied auf unserem Debütalbum präsentieren können, obwohl es schon so oft auf der Bühne gespielt worden ist.

8. 'Morrigan'
Das zweite, auf tschechisch gesungene Lied tanzt aus der Reihe der anderen Lieder auf diesem Album. Es geht um einen Dialog mit der Göttin des Todes am Vorabend einer großen Schlacht. Als der Krieger selbst darum bittet vom Tot mitgenommen zu werden, weil er weiß, dass es um nichts anderes geht als um den Mut in unbekanntes Gewässer einzutreten. Der Feigling stirbt tausend Mal, der Held nur ein Mal. Was den musikalischen Aspekt betrifft, geht es um ein sehr harmonisches und einzigartiges Lied, voll von bekannten Elementen, die aber nicht traditionell verwendet werden.

9. 'For my Bleeding Friends'
Eines der schnellsten Lieder des Albums. Wir schrieben es nach unserer Minitour "Beltinefest 2011", welche das private Leben einiger von uns ein wenig veränderte. Gleichzeitig wurde uns bewusst, dass wir auf unseren Lebenswegen vielen großartigen Leuten begegnet sind, aber nicht die Chance hatten, sie kennen zu lernen, wie sie es verdient hätten. Und da jeder von uns Fehler macht, ist dieses Lied eine Beehrung aller Freunde, welche wir hinter uns lassen mussten.

10. 'Hear our Voices'
Wir sind acht Personen und das bedeutet acht verschiedene Charaktere. Wir sind Leute – durch Musik verbunden - und ohne das würden wir vielleicht kaum einen gemeinsamen Nenner finden. Gibt man den
anderen aber Chancen, können daraus die stärksten Freundschaften entstehen. 'Hear our Voices' erzählt davon, dass Zuhören wichtiger ist als Reden und dass es schwierig ist dies zu lernen.

11. 'The Promise'
'The Promise' war ursprünglich gedacht als ein kurzes Outro, geprägt nur von Streichinstrumenten und Gesang mit kräftiger Aussage. Das letzte Wort des Liedes, "verstummt", soll symbolisch zu verstehen sein, und gleichzeitig das letzte Wort des Albums sein. Dieses erfüllte sich aber nur teilweise, da der Schlagzeuger Datel sich danach sehnte, mit der Band noch zuletzt das Gewehr zusammen anzuheben und unser Werk mit finaler Coda zu beenden.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.11.2011 Lead - Not Follow(6.5/10) von Krümel

24.09.2018 Raised by Wolves(6.5/10) von Zephir

22.07.2015 Rebel Against Me(8.0/10) von Rocko Flanell

Interviews

03.08.2015 von Rocko Flanell

Specials

06.11.2011 CRUADALACH: "Lead - Not Follow" Song-by-Song in eigenen Bandworten (von Krümel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!