Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Featured Artist: Sirens

Ein Artikel von Odin vom 01.07.2002 (6003 mal gelesen)






Die bereits 1995 gegründete Band Sirens stellt sich uns mit ihrem aktuellen Album "Global Killers" vor, das nach zahlreichen schlechten Erfahrungen mit pseudo-professionellen Studios in Eigenregie per Harddiskrecording produziert wurde. Bandkopf und Aushängeschild "Dragon Power" zeichnete dabei persönlich verantwortlich für die gesamte Produktion.


Dem Untergrund noch immer nicht wirklich entwachsen, blicken Sirens doch schon auf eine ansehnliche Reihe Releases zurück:

Approaching The Island - Demo 1995
Empire Of Clouds - Demo 1996
Power Metal Kid - Demo 1996
Empire Of Clouds - Debut-Maxi-CD 1996
Nameless World - CD 1997
The Battle Dragon - CD 1999
Global Killers - CD 2001

Darüberhinaus gab es einige Auftritte auf Samplern wie z.B. der Legacy Magazine-CD 2000.




Auf "Global Killers" nun wird der Hörer mit einer etwas dumpfen Produktion konfrontiert, die zumindest mich zunächst etwas abschreckte. Auch hat der gute Dragon Power im ersten Titel "Renegade" seine Stimme noch nicht ganz im Griff, was hier und da den Eindruck von "krumm und schief" erweckt. Die Vocals sind dabei nicht Power Metal typisch hoch angesiedelt, sondern eher in einem normalen Rahmen gehalten. Musikalisch kann man durchaus saubere Arbeit attestieren, und wenn man sich erstmal an den muffigen Sound gewöhnt hat, offenbaren sich noch einige Feinheiten, die durchaus interessant sind.
So gibt es im weiteren Verlauf der Scheibe auch mal verzerrte Vocals, orchestrale Elemente und ansonsten Power Metal, der nicht so offensichtlich den bekannten Acts des Genres nacheifert. Aber auch ein Iron Maiden Cover hat es auf die Scheibe geschafft (Children of the Damned), und nachdem Dragon Power früher mit einer Iron Maiden Coverband aktiv war, ist das Cover durchaus gelungen.

Es ist fraglich, ob den vier Recken mit dieser Produktion der Sprung aus dem Untergrund gelingt, aber nichtsdestotrotz ist das Album solide Arbeit, die mit einem ordentlichen Sound bestückt durchaus massentauglich sein könnte.

Offizielle Website: www.sirens.de

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim