Banner, 468 x 60, mit Claim


Atrament - Scum Sect

Review von grid vom 30.09.2018 (2642 mal gelesen)
Atrament - Scum Sect Kurz und heftig knallt "Scum Sect", das zweite Vollalbum von ATRAMENT, hinter dem Sänger Mattia Alagna (ABSTRACTER), Gitarrist James Meyer (ABSTRACTER, VALE, ex-MORAL VOID, ex-BLACK SEPTEMBER), Bassist Sam Carr-Prindle und Schlagzeuger Chad Galey (NEKROT, MORTUOUS, ex-VASTUM) stehen. Eine halbe Stunde feiern die Jungs eine wilde Barberei aus Crust/Anarcho Punk, Black und Death Metal und klassischem schwedischen D-Beat. Sie beziehen sich dabei auf Einflüsse von DOOM, DISCHARGE, DEVIATED INSTINCT, SKITSYSTEM, CRAFT, DARKTHRONE UND DISMEMBER und pflügen sich hämmernd und pumpend, schwachmeldodisch und roh, aber nicht unangenehm durch die zehn Songs, die ein wenig mehr Abwechslung vertragen hätten.

Aufgenommen wurde der Anarchostück in den Earhammer Studios (VASTUM, NOOTHGRUSH, AUTOPSY), das Mastering besorgte Brad Boatright und die Untergrundlabels Sentient Ruin Laboratories, Caligari Records und Blood Harvest Records bringen "Scum Sect" unters Volk. Bei Fans von WOLFPACK / WOLFBRIGADE, SKITSYSTEM, GEHENNA, VALLENFYRE UND ACEPHALIX dürfte das Scheibchen gut ankommen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Plague Upheaval
02. Chains Of Terror
03. Harbinger
04. War Seed
05. Boiling Blood
06. Spit On Mankind
07. Odium
08. Malignant
09. Craven
10. This Night Shall See No End
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 26:58 Minuten
VÖ: 28.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten