Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Koroded - To Have And To Unhold

Review von Lestat vom 27.04.2006 (2870 mal gelesen)
Koroded - To Have And To Unhold KORODED gehören zu der Kategorie Bands, die sich nur schwer einordnen lassen. Man könnte sie plakativ als Nu Metal bezeichnen, jedoch trifft es das nicht ganz und ist auch nicht besonders aussagekräftig. Jedenfalls sind sie modern ausgerichtet, was sich in nicht vorhandenen Soli, teilweise eher komplexen Rhythmen und stampfenden, tiefer gestimmten Gitarren zeigt.

Leider können KORODED nicht unbedingt glänzen. Zwar zeigen sie, dass sie auch anspruchsvollere Rhythmen (im vierviertel Takt) sehr exakt spielen können, jedoch lässt das die entsprechenden Stücke recht sperrig werden.

Ein weiterer Schwachpunkt ist der Gesang: Schreit Frontmann Jan Röder, klingt es irgendwie ein wenig dünn und nervig, die gesungenen Parts wiederum sind durchschnittlich und nicht besonders einfallsreich.

Nach so viel Negativkritik kommt nun ein etwas versöhnlicherer Part: Produktionstechnisch ist die Platte voll in Ordnung, und vorallem an den stampfenden Stellen liegen die Gitarren immer voll auf der Bassdrum, was das ganze recht gut knallen lässt.
Die Rhythmen sind auch nicht immer sperrig - meist sind sie doch relativ eingängig und animieren zum mitgehen. Es ist zu vermuten, dass KORODED live wesentlich mehr rocken als auf Platte. Alles in allem ist die CD gut anhörbar.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Zero Minus Zero
02. Scaretrade
03. Unhold
04. Embers
05. Epigone
06. God Of Nothingness
07. The Night The Earth Stood Still
08. In Love With Memories
09. With Courage Of Dispair
10. The Good Old Bad Times
11. People Of The Abyss
Band Website: www.koroded.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:14 Minuten
VÖ: 31.03.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.01.2005 The Absurd Beauty Of Being Alone(7.0/10) von Opa Steve

27.04.2006 To Have And To Unhold(7.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!