Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Theatre of Tragedy - Storm

Review von Souleraser vom 12.03.2006 (5705 mal gelesen)
Theatre of Tragedy - Storm THEATRE OF TRAGEDY darf man wohl ruhigen Gewissens als eine der wichtigsten Bands des düsteren Rock-Genres betrachten. Auf 5 Alben und zwei EPs kreierte die Band einen ganz eigenen Stil, der viele Nachahmer fand. Mit "Storm“ legt die Kapelle jetzt ihr sechstes Album vor, das erste der Ära nach dem Abgang von Sängerin Live Kristine.

Die grobe Marschrichtung, soviel sei schon verraten, hat sich auch auf "Storm“ nicht verändert, obwohl mittlerweile Sängerin Nell der Band ihre Stimme leiht und obwohl seit dem letzten Studioalbum "Assembly“ beinahe vier Jahre vergangen sind. 10 Songs haben ihren Weg auf das Album gefunden. 10 Stücke, in denen die Band Bilder wunderschöner Düsternis und eine Atmosphäre angenehmer, verträumter Melancholie erschafft.
Auch THEATRE OF TRAGEDY haben neben einer Sängerin einen Sänger, namentlich Raymond I. Rohonyi, der mit seiner leicht rauhen und düsteren Stimme einen spürbaren Kontrast zu Nells weicheren Klängen bietet. Klassische "Gesangsduelle“, wie etwa LACUNA COIL oder ähnliche Bands sie immer wieder liefern, gibt es allerdings auf "Storm“ kaum. Die Gesangsparts sind relativ klar voneinander abgegrenzt.

Grundsätzlich merkt man auf dem Album eine Orientierung weg von elektronischer Musik hin zur Gitarrenlastigkeit und das tut der Musik insgesamt recht gut. Leider wirken die 10 Stücke insgesamt zu glatt und einschmeichelnd, beinahe schon poppig. Ohne Schnörkel laufen die 10 Stücke durch und können somit zwar einen recht netten Soundtrack für gemeinsame Aktivitäten trauter Zweisamkeit oder auch einfach nur für kalte Winterabende vor dem Kaminfeuer bieten, im Gedächtnis bleiben diese Stücke allerdings schwerlich.
Von einem Sturm kann hier also kaum die Rede sein, dennoch ist das Album insgesamt recht ordentlich und weiß durchaus zu überzeugen, wenn auch nicht unbedingt zu begeistern. "Storm“ erhält von mir wohlwollende 8 von 10 möglichen Punkten.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Storm
02. Silence
03. Ashes and Dreams
04. Voices
05. Fade
06. Begin & End
07. Senseless
08. Exile
09. Disintegration
10. Debris
Band Website: www.theatreoftragedy.com/
Medium: CD
Spieldauer: 40:00 Minuten
VÖ: 24.03.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.09.2009 Forever Is The World(8.5/10) von des

31.05.2011 Last Curtain Call(9.0/10) von Lestat

08.12.2020 Musique (20th Anniversary Edition)(7.5/10) von Metal Guru

08.07.2019 Remixed(3.0/10) von des

12.03.2006 Storm(8.0/10) von Souleraser

Liveberichte

16.03.2010 Frankfurt am Main (Nachtleben) von Lestat

07.01.2005 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

28.12.2004 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!