The Sleeper - Apparatus

Review von Metal Guru vom 29.01.2018 (3177 mal gelesen)
The Sleeper - Apparatus THE SLEEPER sind fünf megajunge, supermotivierte, ultratalentierte Leipziger, die sich erst 2010 gründeten, einige Besetzungswechsel überlebten, daraus resultierende stilistische Kurskorrekturen vornahmen, schlussendlich dem extrem-progressiven Metal-Core verfielen und mit ähnlich gearteten Bands wie z. B. DEADLOCK, FINAL PRAYER, IN HEARTS WAKE, VITJA und WAR FROM A HARLOTS MOUTH weniger oder mehr bedeutende Bühnenbretter zum Beben brachten. Ihr 2013er Debüt "Aurora" auf Swellcreek Records führte sie weiter zu Auftritten mit 'Großen' wie z. B. DEVIN TOWNSEND oder TEXTURES, was ja auch schon was heißen will.

In leider nur vierundzwanzig Minuten und dreiundzwanzig Sekunden werden leiderer nur sechs Songs seziert, die mich ansatzweise an WAR FROM A HARLOTS MOUTH, THE RED CHORD, PSYOPUS, DILLINGER ESCAPE PLAN und ANIMALS AS LEADERS (mit Vocals) erinnern, nur noch aggressiver, brutaler, einfallsreicher, genauer, härter, kälter, konsequener, präziser, aber auch schöner, sensibler, variabler, virtuoser, wärmer, weicher, zentrierter. Atonales Gegrunze wechselt zu tonalem (sogar mehrstimmigem) Gesang und wieder zurück, hammerharte/mathematische/rücksichtslose Rhythmen weichen (fast) ambienten/gezupften/sensiblen Teilstücken (irgendwo findet sich sogar ein Piano), punktgenaue Akzent-/Break-/Stoppsalven metzeln aus musikalischen Maschinengewehren, zusammen super sauber, porentief professionell, derbe drückend produziert. Als bekennender MP3-Hasser bin ich vom Sound dieses Downloads tatsächlich angetan: breit, fett, laut, rund, selbst die Becken sind nicht nur hörbar, sondern schimmern schön silbrig aus den Bändchenhochtönerchen - welch willkommene Wohltat!

Obwohl mir persönlich Aussagen/Inhalte/Texte deutlich wurschter als Klang/Musik/Stimmung sind, kann ich mich mit den auf "Apparatus" verarbeiteten (und trotz englischer Sprache größtenteils unverständlichen) Themen durchaus anfreunden: Allgemeiner Werteverfall (1x jo!), emotionale Kälte (2x jo!), ewige Jugend (na ja ...), terrorisierende Technologie (kann man ja leider nicht ignorieren), Vergänglichkeit jeglichen Lebens (Gott sei Dank?), Verlust jeglicher Empathie (3x jo!) - all das aktuelle, uns permanent penetrierende, zunehmend zerfallende Zeuch eben ...

THE SLEEPER haben auf ihrem Zweitling "Apparatus" alles richtig gemacht, was eine Band aus Ossi-Deutschland im Jahre 2018 nur richtig machen kann (das meine ich zu politisch korrekten 97% positiv)! Wer bisher glaubte, RAMMSTEIN und Konsorten seien die 'Neue Deutsche Härte', wird bei deren pyromanischen Spielchen (zur Erzeugung eben jener Pseudohärte) nach Genuss dieses Leipziger Apparats nur noch müde abwinken. Ach ja, 'nur' neun Tropfen wegen der leider nur sechs Songs, ansonsten würde ich sagen: 'No Sleep 'Till Leipzig'!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Synthetic Gospel
02. Glass Eater
03. Inertia Spiral
04. Engineer
05. Sentinel
06. The God Of Suffocation
Band Website: www.thesleeperofficial.com
Medium: CD
Spieldauer: 24:23 Minuten
VÖ: 26.01.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten