Banner, 468 x 60, mit Claim


Nexul - Paradigmen Of Chaos

Review von grid vom 27.07.2017 (3073 mal gelesen)
Nexul - Paradigmen Of Chaos Was haben NEXUL, NYOGTHAEBLISZ und HELLVETRON gemeinsam? Erstens: Sie teilen sich die Musiker. Zweitens: Alle sind beim amerikanischen Label Hells Headbangers unter Vertrag. Und drittens: Alle gehören zum Ordo Satanae Imperium Kollektiv. Was sich dahinter verbirgt, bleibt allerdings verborgen.

NEXUL zelebrieren okkult ausgeschmückten Blackend Death Metal, das heißt, der rohe, ungeschliffene Death Metal verschwindet nicht nur beim Intro und Outro hinter bedrohlichen Geräuschkulissen und Samples, sondern versteckt sich kurzzeitig immer mal wieder hinter horrorfilmsoundtrackartigen Klanggebilden. Gesanglich setzt man auf zombiehaften Untotengesang. Das starke Rauheisergeröchel schafft beachtliche Schreckensstimmung, wobei etwas Varianz trotzdem nicht geschadet hätte, denn auf die gesamte Albumlänge verliert der Top-Effekt doch von seinem Reiz. An der Saiten- und Fellfront herrscht flotte Aggression, mit grob gezimmerten Melodieansätzen, was sich bestens mit der rauen Produktion verträgt. Nehmen NEXUL das Tempo raus ('Drowning Sephiroth'), verstärkt sich die Düsternis noch einmal, sodass, wo immer man hinhört, überall megaböse Höllenatmosphäre herrscht. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Memoriam
02. Hexecration
03. Wrathful Chaos
04. Dark God Of Paradox & Eternal
05. Leviathan Unbound
06. Chaosipher Tower
07. Serpent Of Acosmic Darkness
08. Paradigm Of Chaos
09. Bringer Of Pandimensional Disrupt
10. Lord Of The Bottomless Seas
11. Drowning Sephiroth
Band Website:
Medium: CD/LP/Tape
Spieldauer: 40 Minuten
VÖ: 28.07.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten