Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Heavy Temple - Chassit

Review von Dimebag vom 06.07.2017 (3266 mal gelesen)
Heavy Temple - Chassit Lässt einen der meditative Einstieg in das Album noch im Dunkeln, was man hier erwarten darf, so fasst der erste Song 'Key And Bone' doch gut zusammen, was uns die jungen Damen hier servieren. Dreckiger Sound, dröhnender Bass, Breaks mit starken Stimmungswechseln und ein angenehm breitbandiger Gesang. Hier doomt, sludgt und fuzzt der Bär bzw. die Bärin. Beim Songwriting scheißt man auf althergebrachte Konventionen und baut gerne auch mal völlig überraschende Soundspielereien ein. Mit 'In The Court Of The Bastard King' hat man sogar einen veritablen Hit am Start.

Wer seinen Doom gerne mit viel Verzerrer, Bass und psychedelischen Spielereien mag, wird von HEAVY TEMPLE verdammt ordentlich bedient.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Key And Bone
02. Ursa Machina
03. Pink Glass
04. In The Court Of The Bastard King
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 27:19 Minuten
VÖ: 26.05.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.07.2017 Chassit(8.0/10) von Dimebag

07.07.2021 Lupi Amoris(7.0/10) von Rockmaster

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Soul Dissolution - Sora

Schaut mal!