Crazy Lixx - Ruff Justice

Review von Elvis vom 29.04.2017 (4255 mal gelesen)
Crazy Lixx - Ruff Justice Nachdem es zwischenzeitlich - genauer gesagt vor nunmehr fünf Jahren - gar nicht mal gut für die Zukunft der fabelhaften CRAZY LIXX aus Malmö aussah, so hat sich die Band um Sänger Danny Rexon dank dreier Neuzugänge seitdem richtig gut gerappelt. Es folgte das gute selbstbetitelte Album im Jahr 2014 und im letzten Jahr gab es mit "The Sound Of The Loud Minority Live" ein Live-Album. Angesichts drei Jahren seit dem letzten Longplayer darf nun ruhig ein solcher folgen ... und der heißt diesmal "Ruff Justice". Die Songs 'XIII', 'Killer' und 'Live Before I Die' dienen übrigens - so viel sei mal vorweggeschickt - als Teil des Soundtracks zum in Kürze erscheinenden "Friday The 13th"-Spiel, in dem der Spieler endlich einmal die Rolle von Serienkiller-Ikone Jason Voorhees übernehmen darf.

Das soll aber nicht vom Album "Ruff Justice" als solches ablenken, denn das, was CRAZY LIXX hier auf ihrem vierten Studioalbum für Frontiers Records abliefern, ist richtig, richtig gut geworden. Gleich zu Beginn fällt schon auf, dass Danny Rexon, der sich selbst ans Mischpult gewagt hat, zum einen eine gute Produktion hingelegt hat. Zum anderen - und das ist noch viel wesentlicher - stimmt das Songmaterial auf "Ruff Justice" durch die Bank und CRAZY LIXX ziehen hier gnadenlos das durch, was sie schon bei ihrem Debüt "Loud Minority" grandios konnten: richtig gute Songs schreiben, die gleich ins Ohr gehen und gleichzeitig auch Wiedererkennungswert haben. Klar, die 80er haben die Band zweifellos inspiriert, dennoch ist genug Eigenständigkeit vorhanden, damit es sich eben nicht um reine Epigonen handelt. Vor allem sind die zehn Tracks aber einfach fluffig eingängig und dabei dennoch nicht platt wie eine Flunder. Bei Tracks wie 'Hunter Of The Heart' fühlt man sich ein bisschen positiv an 80er KISS-Songs erinnert. Die Mischung passt zudem auch, denn neben den diversen Rockern mit Tempo gibt es z.B. mit 'If It's Love' eine formidable Powerballade fürs Herz.

Schwache Songs haben CRAZY LIXX sich bei ihrer LP-Länge gekniffen und ich muss sagen, das größte Kompliment, was ich dem Album machen kann, ist klar, dass ich mich hier vom Vibe und der Qualität des Materials stark an das grandiose Debütalbum erinnert fühle. Wer es kennt, weiß, was ich meine - leider ist das gute Stück ja aktuell nicht mehr erhältlich. Bis auf Weiteres bekommen CRAZY LIXX-Fans mit "Ruff Justice" jedenfalls ein weiteres tolles Album, mit dem die Schweden hoffentlich den weiterhin verdienten Erfolg in der Szene einfahren können. Und live sind die Jungs ohnehin ein Kracher!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Wild Child
02. XIII
03. Walk The Wire
04. Shot With A Needle Of Love
05. Killer
06. Hunter Of The Heart
07. Snakes In Paradise
08. If It's Love
09. Kiss Of Judas
10. Live Before I Die
Band Website: www.crazylixx.com
Medium: CD
Spieldauer: 43:42 Minuten
VÖ: 21.04.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten