Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Since the Flood - Valor and Vengeance

Review von Souleraser vom 08.11.2005 (4204 mal gelesen)
Since the Flood -  Valor and Vengeance Anno 2002 formierte sich eine Kapelle in der gerade eifrig erblühenden Hardcore/Metal-Szene von Massachusetts um auszuziehen und mächtig Arsch zu treten: SINCE THE FLOOD, eine aus fünf Freunden bestehende Kapelle, war geboren.

Die Stoßrichtung ist also bekannt: HARDCORE mit einigen "herkömmlichen" Metaleinflüssen. Die knapp 32 Minuten Spielzeit sind gefüllt mit 10 Stücken plus einem Bonustrack, die vor Energie beinahe schon zu bersten scheinen. Man merkt, dass diese Combo wirklich mit Eifer bei der Sache ist und für ihre Musik lebt.
Fairerweise muss man sagen, dass man auf "Valor and Vengeance" nichts geboten bekommt, was man nicht so oder sehr ähnlich auch anderswo gehört hätte. Immerhin aber, das sei der Band zu Gute gehalten, klingt das hier wirklich ziemlich gut. Die Stücke klingen durchaus eine ganze Ecke moderner als der traditionelle Hardcore und trotzdem noch nicht nach Metalcore.
Ausgepackt wird das ganze Repertoire, von schwer stampfenden Midtempo-Dampfwalzen bis hin zum Uptempo-Geknüppel.

Der Sound klingt ordentlich nach Straße, nämlich sehr rauh, sehr hart, aber irgendwie eben auch ehrlich.

Im Enhanced-Teil der CD findet sich eine Datei im MPEG4-Format, die bei einem Konzert in Syracuse, NY, aufgenommen wurde. Die dargebotenen Songs sind '24K' und 'Valor and Vengeance'. Die Tonqualität ist allerdings saumäßig, von den Vocals ist beispielsweise kaum etwas zu verstehen und auch die Bildqualität ist bestenfalls mäßig.

"Valor and Vengeance" ist ein überaus vielversprechendes Debüt einer noch recht frischen US-amerikanischen Formation, der man wirklich nur wünschen kann, dass ihr auch weiterhin jede Menge positive Aufmerksamkeit zu Teil wird. Verdient hat sie diese ohne Zweifel - und dieses Album liefert nachdrücklich den Beweis.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1.Valor and vengeance
2.These scars
3.In my way
4.24k
5.Up in arms
6.The only way
7.In my eyes
8.Enough said
9.For today
10.This world is dead to me
11. Hidden Track (Laid to rest?)

Videos:
11.Valor and vengeance (Live video)
12.24k (live video)
Band Website: www.sincetheflood.com/
Medium: CD
Spieldauer: 31:44 Minuten
VÖ: 04.10.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.11.2005 Valor and Vengeance(8.5/10) von Souleraser

27.01.2007 No compromise(6.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!