Iron Bastards - Fast & Dangerous

Review von Krümel vom 07.01.2017 (3128 mal gelesen)
Iron Bastards - Fast & Dangerous Jetzt da MOTÖRHEAD Geschichte sind, versuchen Bands wie IRON BASTARDS in deren Fußstapfen zu treten. Die Größe ist zwar noch nicht ganz passend, aber den Dirt-Rock-Faktor haben David Bour (Bass & Vocals) Anthony Meyer (Drums) und David Semler (Gitarre) schon mal gut drauf. Auch die Dreierbesetzung haben die Jungs aus Straßburg mit ihren großen Vorbildern gemeinsam. Die elf Stücke auf ihrem zweiten Langspieler "Fast & Dangerous" kommen treibend aus den Boxen und die Spielfreude ist jedem Riff anzumerken. Durch die knarzige Stimme David Bours (der passenderweise auch die Bass-Saiten schrubbelt) versprüht jeder Song zusätzliche Lemmy-Vibes. IRON BASTARDS machen wirklich keinen Hehl daraus, vor wem sie sich musikalisch verneigen. Vielleicht sind sie noch ein bisschen ungestüm, aber auf einem wirklich guten Weg. Also: Schenkt euch einen großen Bourbon ein und hört "Fast & Dangerous" in ordentlicher Lautstärke.

Wer möchte kann sich mit dem (lustigen) Videoclip zu 'Vintage Riders' einen kleinen Eindruck verschaffen:



Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fast & Dangerous
02. The Code Is Red
03. Rock ‘O Clock
04. The Princess & The Frog
05. Out Of Control
06. The Wise Man
07. Born On The Worn Side
08. Sarcasm
09. Ballbreaker Number One
10. The Snake Is The Sky
11. Vintage Riders
Band Website: ironbastards.com/en/
Medium: CD
Spieldauer: 43:01 Minuten
VÖ: 09.12.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten