Varaha - Varaha

Review von Krümel vom 27.12.2016 (2788 mal gelesen)
Varaha - Varaha Zum Einstieg ins Musik-Biz präsentiert der Chicagoer Vierer VAHARA eine Debüt-EP mit zwei Songs und einem kleinen Zwischenspiel. Die Herren Fabio Brienza (Vocals, Gitarre), Joel Hollis (Gitarre), Bryan Gold (Bass) und David Swanson (Drums) haben sich auf dem selbstbetitelten Silberling der düster-atmosphärischen Musik mit leichtem Post-Metal-Touch verschrieben. Die beiden Stücke 'Cubicle' und 'Ghost' sind einerseits erdig, kräftig und doomig, was durch dunkle Growls unterstrichen wird. Dann wiederum verlieren sich die Strukturen manchmal auch in luftig-melodischen Höhen, wozu es dann ätherische Gesangslinien gibt. Auf alle Fälle hinterlässt die Viertelstunde einen positiven Höreindruck und man darf gespannt sein, wann VAHARA ein komplettes Album bereithalten.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Cubicle
02. La Mela
03. Ghost
Band Website: www.varahaband.com
Medium: EP
Spieldauer: 15:52 Minuten
VÖ: 23.12.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten