Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Legion - War Beast

Review von EpicEric vom 13.10.2016 (2731 mal gelesen)
Legion - War Beast Mit "The battle is raging!" beginnt die Scheibe, und geht, genau genommen, auch damit weiter. Ganz bis zum Ende. Wie jede Band auf Puresteel ist LEGION die totale Puresteel-Vorzeigeband. Mit elf Jahren Abstand zum Debut kommt hier mit "War Beast" das zweite Album seiner Wege und haut voll auf die Zwölf. Twin-Leads, hochpitchige, gelayerte Vocals und ein schön rumms!-iger Demosound. Sehr amerikanisch, aber auch sehr europäisch. Melodien dominieren, aber Riffs herrschen.

'Pale Horse' fühlt sich in der Openerposition sauwohl. "Mein Haus. Mein Auto. Meine SANCTUARY-Gedächtnisscreams." Da sacht der Gegenüber nix mehr. Das der Sound was von Demo hat, habe ich ja schon gesagt, und der Fairness halber möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass das einigen zu unfertig klingen könnte. Mir aber nicht, und wenn die Gitarren im höheren Hertz-Bereich nicht mitkommen, ist das halt nicht mehr SANCTUARY, sondern SERPENT'S KNIGHT, an deren '83er Demo ich mich hier stellenweise tatsächlich erinnert fühle, wenn man auch hier mit größerer Vorliebe geradeaus prescht.

Ein Fan siebenminütiger Monotoniestampfer im Zigeunerdur war ich übrigens noch nie, entsprechend egal ist 'Brickse Of Egypt'. 'When Life And Spirit Divide' beweist dennoch, dass bei LEGION Kompetenzen jenseits der klassischen US-Brecher vorhanden sind, die tollen Twinleads umrahmen eine klasse Powerballade!

Wow, der Titeltrack! Wenn ich nicht auf sowas stehen würde, hätte ich die Vocals im bisherigen Verlauf als zu abgehoben bezeichnet, aber hier legt Sänger Ralph Gibbons in allen Stimmlagen richtig los, allgemein hat mich der Song ziemlich auf der Stuhlkante; tighte Fills, Harmonien immer eine Handbreit davon entfernt, das pfundige Gesamtbild durch zu starke Melodiösität zu kippen, schwerst heavy!

Bei 'Stand And Fight' kann man sich ne Apfelschorle holen, im dritten Anlauf gelingt der Band mit 'Future Passed' auch mal ein anständiger Stampfer! Vornehmlich akustisch beendet 'Luna' das Getümmel. Als gesetzter Ausklang schließt der Song das Album nett ab, für sich eher meh.

In seiner Gesamtheit ist "War Beast" aber ein Album, das aufhorchen lässt. Der Sound und die Interpretation der Klassiker, die hier Pate standen, heben es deutlich von der Konkurrenz ab, auch - oder gerade - im Oldschool-Bereich. Sehr lohnende Investition!

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. On the Pale Horse
02. Gypsy Dance
03. Bricks of Egypt
04. When Life and Spirit Divide
05. War Beast
06. Stand and Fight
07. Future Passed
08. Luna
Band Website: www.facebook.com/Legion614
Medium: CD
Spieldauer: 44 Minuten
VÖ: 30.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.10.2016 War Beastvon EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!