Pain - Coming Home

Review von Elvis vom 24.09.2016 (4270 mal gelesen)
Pain - Coming Home Peter Tägtgren tanzt auf ziemlich vielen Hochzeiten, zuletzt unter anderem auf der musikalischen Hochzeit mit Till Lindemann im Projekt LINDEMANN. Das war zwar wirklich erfolgreich, aber hält den umtriebigen Skandinavier nicht davon ab, es auch wieder mal mit seiner eigentlichen Band anzugehen. So gibt es denn mit "Coming Home" die Heimkehr zu seiner Band PAIN.

10 Songs gibt es in gut 40 Minuten, die natürlich erwartungsgemäß einen starken Industrial-Anstrich haben. Bei z.B. 'A Wannabe' gibt es aber dennoch auch eine gute Synthie-Streicher-Breitseite, die jedoch prima mit den harten Klängen harmoniert. Peter rockt sich unverfroren kräftig einen ab und liefert dementsprechend eigentlich genau das, was man von einem PAIN-Album erwarten darf. Abwechslung gibt es bei der Kürze der Albumlauflänge en masse, dass ein auch vielfach als Produzent tätiger Zeitgenosse wie Mr. Tägtgren auch eine mehr als nur vernünftige Produktion hinbekommt, sollte wohl niemand mehr wundern.

PAIN-Fans kommen daher mit "Coming Home" tatsächlich ein bisschen nach Hause und werden freundlich umsorgt. Spaß macht das allemal und von daher dürfen wir nur hoffen, dass der Maestro weiterhin so fleißig bleibt und einen entsprechenden Output hinlegt.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Designed To Piss You Off (3:54)
2. Call Me (4:13)
3. A Wannabe (4:15)
4. Pain In The Ass (4:06)
5. Black Knight Satellite (3:41)
6. Coming Home (4:40)
7. Absinthe Phoenix Rising (3:40)
8. Final Crusade (3:54)
9. Natural Born Idiot (4:16)
10. Starseed (4:44)
Band Website: www.painworldwide.com/
Medium: CD
Spieldauer: 41:23 Minuten
VÖ: 09.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten