Banner, 468 x 60, mit Claim


Hellbringer - Awakened From The Abyss

Review von Krümel vom 04.09.2016 (2814 mal gelesen)
Hellbringer - Awakened From The Abyss Bereits mit dem Debüt konnten Luke Bennett (Bass/Lead Vocals), James Lewis (Gitarre/Backing Vocals) und Josh Bennett (Drums) anno 2012 einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Jetzt legen die Australier das zweite Album "Awakened From The Abyss" nach. Als ich die ersten Sekunden des Openers 'Fall Of The Cross' hörte, wusste ich, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Denn mit ihrem irgendwie an die früheren VENOM erinnernden angeschwärzten Thrash treffen HELLBRINGER genau meine Oldschool-Ader. Auch wenn der Dreier nicht unbedingt das Rad neu erfinden, wird der traditionell angehauchte Hörer etwas mehr als eine halbe Stunde lang mit sieben ordentlichen Stücken unterhalten. Dabei wippt entweder der Fuß oder bangt der Kopf immer im Takt mit. Allerdings können die Jungs auch das ein oder andere Mal ordentlich das Gaspedal durchtreten.

Fazit: Wem der heutige Thrash Metal zu modern ist, der sollte sich die Australier HELLBRINGER genehmigen, die den Sound der 80er eins zu eins ins Jahr 2016 transportieren. Selbst Bandschriftzug und Cover scheinen der damaligen Zeit entsprungen zu sein. Insgesamt also ein stimmiges Ganzes.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fall Of The Cross
02. Coven Of Darkness
03. Realm Of The Heretic
04. Iron Gates
05. Spectre Of Rebirth
06. Awakened From The Abyss
07. Dark Overseer
Band Website: www.facebook.com/Hellbringeraus
Medium: CD
Spieldauer: 32:50 Minuten
VÖ: 19.08.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten