Mustan Kuun Lapset - Kuolemanvirta

Review von grid vom 29.06.2016 (4198 mal gelesen)
Mustan Kuun Lapset - Kuolemanvirta MUSTAN KUUN LAPSET sind wieder da - für mich die beste Nachricht des Jahres.

Nach mehreren Jahren Pause melden sich die Finnen zurück und haben eine EP mitgebracht, die "Kuolemanvirta" heißt und vier Lieder kurz ist. MUSTAN KUUN LAPSET sind schon immer konsequent ihren eigenen Weg musikalisch gegangen. War es in den Anfangstagen Black Metal, entwickelten sie sich zum Dark Metal hin, ohne von harten Riffs, beeindruckend heiser-giftigen und knurrendem Gesang zu lassen. Der beherzte Griff in die Genrekiste und der angstfreie Umgang mit akustischen Instrumenten machten ihre Platten schon immer sehr vielgesichtig. Melodie, Härte und ausgelassene Spielfreude sind regelmäßig ohrgängige Verbindungen eingegangen und in Songs wie 'Talvenranta' (vom gleichnamigen Album) direkt ins Langzeitgedächtnis durchmarschiert. Für bittere Süße und Akustikinstrumente hatten sie aber auch immer eine ausgeprägte Schwäche. Umgesetzt in etlichen ihrer traurig-schönen Balladen. 'Aaria' ("Talvenranta") oder 'Morfiinisiivet' ("Viimeinen Laulu Kuolemasta") sind da nur zwei Beispiele - Balladen mit Ewigkeitsanspruch.

Ihr seht schon, ich bin Fan der Truppe, komme jetzt aber zurück zur "Kuolemanvirta", dem aktuellen Werk. Nur vier Lieder kurz … leider. Den Titeltrack durchzieht locker-leichte und sanft-melancholische Melodik, aber der raue Gesang fügt die nötige Schärfe zu. Härter dagegen ausgefallen ist das ins Bein gehende 'Veritanssi '16', das die Gitarre in den Mittelpunkt rückt, sanft vom Tasteninstrument durchzogen ist und nach hinten raus im Tempo flotter - allemal headbang- und tanztauglich. Tief knurrt es in 'Valkoinen Satama', Erinnerungsriff und raue Produktion inklusive bedeuten in diesem Fall veritable Liveatmosphäre. Herz, was willst du mehr? Vielleicht einen wüsten schwarzen punky/thrashy Quickie zum Abschluss? Kleinigkeit! Nachzuhören im kompakten 'Kuka Kuka Palvoo Saatanaa', ebenfalls live und mit schön dreckigem Klangbild, dabei nicht neu, sondern schon 2001 auf der Split mit AZAGHAL veröffentlicht.

Fazit: "Kuolemanvirta" zeigt die Bandbreite auf der sich die Finnen bewegen, und ist genau der Happen, der Lust auf mehr MUSTAN KUUN LAPSET macht.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Kuolemanvirta
02. Veritanssi '16
03. Valkoinen Satama (Live)
04. Kuka Palvoo Saatanaa (Live)
Band Website: www.facebook.com/mustankuunlapset
Medium: CD
Spieldauer: 19 Minuten
VÖ: 15.06.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten