Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Temisto - Temisto

Review von grid vom 28.02.2016 (2685 mal gelesen)
Temisto - Temisto Um Verwechslungen vorzubeugen haben sich Leo Ekström Sollenmo und Sebastian Lindbom Gunnari entschieden, ihr bisheriges Projekt CHAPEL in TEMISTO umzubenennen und zur Untermauerung auch gleich ihrem Debüt den Namen verpasst.

"Temisto" gab mir beim ersten Durchgang ordentlich was zu knabbern, weshalb ich die Scheibe erst mal beiseitelegte. Nachdem sie ein zweites Mal durch meinen Player gelaufen war, hatte ich einen deutlich anderen Eindruck gewonnen. Plötzlich fielen alle Teile zusammen, ergaben ein Ganzes und ich war gepackt und beeindruckt von dem ungebändigten Eifer, mit dem die Jungs ihren brutalen und mitunter recht primitiven Death Metal runterholzen. Dieses urwüchsige Ausleben der Kraft folgt einer strengen Formel, auf die man Vertrauen kann: Man bekommt gnadenlos zwischen die Augen. Doch dann überraschen TEMISTO indem sie sich immer wieder selbst bremsen. Je nach Toleranzschwelle ist der Clou, oder der Stein des Anstoßes, der Schneid des Duos, lässig-verschlungene Melodien an die eben noch zur Schau gestellte Brutalität anzuschließen und damit nicht nur Augenblicke der Entspannung oder Verwirrung zu schaffen, sondern unerwartet sensible Augenblicke zu erzeugen, die den Aggressionsfluss unterbrechen, aber der Platte ein sehr eigenständiges Gesicht geben.

Fazit: Leo Ekström Sollenmo und Sebastian Lindbom Gunnari beweisen kreativen Mut und demonstrieren 39 Minuten lang Frische und Entschlossenheit. Das Album ist eine kleine Herausforderung, der sich nicht nur Freunde von MORBID ANGEL oder AUTOPSY stellen sollten, sondern alle, die mal hören wollen, wie man mit Furore antritt.

Neben dem Videoanspieltipp 'Above Sacred Ground' empfehlen sich auch 'Descent Into Madness', 'The Ritual' und 'Bestial Visions'.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Above Sacred Ground
02. Descent Into Madness
03. Abyssal Depths
04. Medusa
05. The Ritual
06. Succubus
07. Demiurge
08. Bestial Visions
09. Temple Of The Damned
10. Seance
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39 Minuten
VÖ: 26.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.02.2016 Temisto(8.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Even Flow - Mediterraneo

Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim