Banner, 468 x 60, mit Claim


Find Me - Dark Angel

Review von Elvis vom 26.12.2015 (3673 mal gelesen)
Find Me - Dark Angel Ohne Serafino Perugino wäre die Welt des AOR und Melodic Rock sicherlich eine andere, denn der Präsident von Frontiers Records hat zum einen ein Herz für diese musikalischen Spielarten und gleichzeitig ein Label, für das er sein sicheres Gespür für geschmackvolle Kollaborationen eindrucksvoll selbst spielen lässt. Eines der neuesten Kinder dieses wachen Geistes heißt FIND ME. Dieses Projekt, bei dem Perugino persönlich seine Vision in die Tat umsetzte, hat im Wesentlich den schwedischen Sänger, Songwriter und Produzent Daniel Flores (ISSA, THE MURDER OF MY SWEET, SEVENTH WONDER) und Sänger Robbie LaBlanc von BLANC FACES hinter sich stehen. Nachdem schon das Debüt "Wings Of Love" prima ankam, gibt es jetzt den Nachfolger "Dark Angel".

Dafür hat man sich ein illustres Heer an Songwriting-Helfern aus dem Bereich des AOR eingeladen, mit denen an sich wenig schiefgehen kann: Alessandro Del Vecchio, die Brüder Tom und James Martin (VEGA, ISSA), Soren Kronqvist (SUNSTORM), Niclas Olsson (ALYSON AVENUE), Mark Mangold (TOUCH, DRIVE, SHE SAID) oder Philip Lindstrand (STRONG) bürgen schlichtweg dafür, dass hier gutes Material am Start ist. Robbies klare Stimme veredelt das Dutzend hochprofessionell eingespielter AOR-HYMNEN, die mit wohldosierten Keyboards glänzen können. Insgesamt ergibt all das auf "Dark Angel" ein zeitloses AOR-Werk in bester Frontiers Tradition irgendwo zwischen klassischen Größen wie JOURNEY und GIANT oder neueren Granden wie W.E.T. oder ECLIPSE. Und damit meine ich unterm Strich: wer diese Spielart mag, bekommt hier die volle Dröhnung davon, der Rest vermutlich Brechreiz.

Wer also guten AOR nicht mag, der macht besser einen weiten Bogen um die süße Kost für das erwachsene Rock-Publikum, der Rest folgt FIND ME ins verlockende Knusperhäuschen der schönen Melodien und Hymnen - "Dark Angel" ist echt stark geworden.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Never Give Up On You
02. Tell Me Something
03. Say What You Want
04. I Believe
05. A Night To Remember
06. She's Got The Love
07. Land Of Golden Dreams
08. The Grand Design
09. Streetlights
10. Who's Fooling Who?
11. Finally
12. Where Is The Love
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 55:02 Minuten
VÖ: 04.12.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Dank dieses Reviews eine klasse Platte entdeckt! Vielen Dank Elvis!
9/10   (31.12.2015 von Jukebox)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten