Ragnaröek - Dornig

Review von Mandragora vom 17.07.2015 (3850 mal gelesen)
Ragnaröek - Dornig RAGNARÖEK kommen diesen Sommer mit ihrem dritten Silberling "Dornig" um die Ecke. Nach ihren bisherigen Alben "Rache" (2009) und "Eiskalt" (2011) haben die fünf um Fronter Charon der Fährmann sich verhältnismäßig viel Zeit gelassen diesen neuen Output einzuspielen.

Ob sich die Wartezeit gelohnt hat? Da bin ich mir nicht sicher. RAGNARÖEK, die beständig (insbesondere aufgrund der Vocals) an IN EXTREMO und RAMMSTEIN erinnern, bringen auf "Dornig" wenig Mittelalteraspekte ein, die früher noch dominanter zum Einsatz kamen. Jetzt klingt es eher nach Deutschem Rock/NDH. Mittelaltereinflüsse sind nun nicht generell das Nonplusultra, aber bei RAGNARÖEK habe ich sie doch erwartet und sie hätten vielleicht auch noch etwas zur individuellen Note der Scheibe beigetragen. Die Songs werden dominiert von harten, teilweise fast schon brachialen Riffs und die starken Drums, die mit den rauen Vocals eine gute Kombination bilden, deren Melodie aber nicht immer ausreicht um die Songs als etwas Besonderes zu erkennen. Die Songs klingen bis auf wenige Ausnahmen sehr ähnlich, so dass wenig Abwechslung aufkommt. Mit 'Dornig' und 'Herzlos' wird es etwas ruhiger und mit 'Schattengold', 'Drei Wege' und 'Mann' treten dann mit dem deutlicher hervorgehobenen Dudelsack doch wieder Medieval-Anleihen zum Songkonzept hinzu. Auch ein Trinklied gibt es; 'Trinkfest 5-4-3-2-1' groovt mit der Umsetzung einiger Klischees sehr gelungen ins Ohr. Schade nur, dass gerade dieses Sauflied neben dem frischen, rockigen 'Seelenjagd' für mich der beste Song des Albums ist.

RAGNARÖEK können so einiges, an der Qualität lässt sich auch nichts aussetzen, allerdings könnten die Songs untereinander ruhig deutlicher variieren und wieder etwas mehr auf Mittelalter denn auf NDH gesetzt werden. Die Motivation und Spielfreude der Jungs macht zwar so einiges wett, aber etwas mehr Eigenständigkeit könnte ruhig wieder Einzug finden.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Man(n) liebt dich
02. Irrenhaus
03. Schach
04. Alles dreht sich
05. Mann
06. Schattengold
07. Seelenjagd
08. Herzlos
09. Dornig
10. Drei Wege
11. Hungrig
12. Trinkfest 5-4-3-2-1
13. Gevadder
14. Gevadder (Remix ; Bonustrack)
Band Website: www.ragnaroeek.de
Medium: CD
Spieldauer: 55:07 Minuten
VÖ: 17.07.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten