Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Vidunder - Oracles And Prophets

Review von Mandragora vom 23.06.2015 (2542 mal gelesen)
Vidunder - Oracles And Prophets VIDUNDER aus dem schönen Malmö, das sind Martin Prim (Gesang, Gitarre), Linus Larsson (Bass), Johannes Cronquist (Orgel) und Jens Rasmussen (Schlagzeug). Die Jungs veröffentlichen, nach ihrem self-titled Album 2013 mit "Oracles And Prophets" ihr nunmehr zweites Studioalbum und bieten dem geneigten Hörer darauf so einiges. Ganz maßgeblich ist dabei der Einfluss der 60er- und 70er-Jahre, der sich durch die - gar nicht unmodern klingenden - Songs zieht. In vielen Songs (v. a. im Instrumental 'Kalhygge') finden sich im hohen Maße progressive bis psychedelische Anteile, die die Songs interessanter klingen lassen. Bei 'Gone With Dawn' und 'Son Of Every Lie' wird dagegen im Uptempo so richtig abgerockt. Das Rad wird hier zwar nicht neu erfunden, mit der sauberen Produktion, den gelungenen Songs und ansprechenden Lyrics bieten die Jungs aber ein gelungenes Revival von orgeldurchwirktem, schwedischem 70er-Jahre-Sound. Wer also auf der Retrowelle mit schwimmen möchte, der ist bei VIDUNDER genau richtig.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Gone With Dawn
02. Son Of Every Lie
03. Phoenix Cluster
04. Kalhygge
05. The Owl
06. In And Out Of Mind
07. Twisted Faces
08. Soon Gone
09. Oracles And Prophets
Band Website: www.vidunderband.com
Medium: CD
Spieldauer: 38:09 Minuten
VÖ: 01.05.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.06.2015 Oracles And Prophets(7.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim