Dynfari - Vegferð Tímans

Review von grid vom 16.03.2015 (3262 mal gelesen)
Dynfari - Vegferð Tímans "Vegferð Tímans", der dritte volle Streich von DYNFARI, ist eine - für Code 666 Verhältnisse - ziemlich leicht zu erfassende Scheibe, setzt das Label doch eher auf Künstler, die ihre Hörer fordern und alles andere als Unterhaltungsmusik zu bieten haben. Natürlich ist "Vegferð Tímans" weit weg vom Vorwurf, leichte Kost zu sein. Aber die Platte muss sich nicht mühevoll erarbeitet werden, sondern erreicht den Hörer angenehm mühelos.

DYNFARI aus Island, seit 2010 aktiv, spielen atmosphärisches, melodisches Schwarzmetall und sind deutlich unter anderem von DRUDKH, AUSTERE und ALCEST beeinflusst. Die Band befasst sich thematisch mit Lebensphilosophie, Tod, dem Universum, Verlust, Hoffnung und Trauer. Das vorliegende "Vegferð Tímans" dreht sich um den Untergang des Menschen, seinem Vergehen im Nichts und seinem Einswerden mit Himmel und Sternen. Diesen Gedanken gestalten DYNFARI mal mit schwebend-leichten Melodien, mal mit wildem Aufbäumen, doch immer schwingt eine melancholische Grundnote mit. Zwischen schroffen Abgründen und luftigen Höhen vertrödeln die Isländer keine Zeit mit langatmigen Wiederholungen. Die Instrumente bekommen freilich reichlich Auslauf und die Gitarre darf träumen und erzählen. Die Songs entwickeln sich ständig und bewegen sich in viele Richtungen. Der Gesang mit den muttersprachlichen Texten verstärkt das Stimmungsspiel, ohne sich je in den Vordergrund zu drängen, sondern ist mit sicherem Gespür der Dramaturgie der Songs angepasst. Was der Scheibe aber fehlt, sind Tracks, die sich sofort einbrennen und Spuren in Herz und Hirn hinterlassen. Nur 'Vegferð II - Ad Astra (Voyage II - Ad Astra)' und 'Vegferð III - Myrkrið (Voyage III - The Dark)' heben sich sofort vom Rest der Platte ab, weil DYNFARI hier die Gefühlskiste ganz weit aufmachen und epische Momente - große Momente - zaubern. Natürlich durchkämmen auch die anderen Lieder den Kosmos der Gefühle, erreichen aber nicht die Tiefe dieser beiden Tracks. Gerade nachdem ich anfangs sehr begeistert von "Vegferð Tímans" war und der Platte viel Zeit gewidmet habe, kam ich nicht umhin festzustellen, dass die anfängliche Strahlkraft dieser Platte bei wiederholten Durchläufen doch etwas verblasste.

Fazit: DYNFARI liefern mit "Vegferð Tímans" eine feine, aber nicht vollends überwältigende, Scheibe ab.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ljósið (The Light)
02. Óreiða (Chaos)
03. Sandkorn (Í Stundaglasi Tímans) (A Grain Of Sand (In The Hourglass Of Time))
04. Hafsjór (Vast Ocean)
05. Fall Hinna XCII Og 257,885,161 – 1 Sálna (Fall Of The XCII and 257,885,161 - 1 Souls)
06. Vegferð I - Ab Terra (Voyage I - Ab Terra)
07. Vegferð II - Ad Astra (Voyage II - Ad Astra)
08. Vegferð III - Myrkrið (Voyage III - The Dark)
Band Website: www.facebook.com/Dynfari
Medium: CD
Spieldauer: 58 Minuten
VÖ: 16.03.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten