Deadspawn - Slaughter Cattle

Review von Lord Fubbes vom 14.01.2005 (5447 mal gelesen)
Deadspawn - Slaughter Cattle "Brutal Fucking Death Metal" steht ganz oben auf der Homepage von DEADSPAWN, und irgendwie stimmt das auch. Voll auf die zwölf kommt gleich der Opener 'The aim of Mankind' mit einem SLAYER-mäßigen Riff am Anfang daher, um dann in der Strophe und dem weiteren Verlauf des Songs in wüstes Gehacke mit gelegentlichen technischen Frickelversatzstücken auszuarten, bis dann im Midtempo-Mittelteil mal in Ruhe gebangt werden darf. Schickes Solo, und gleich geht's wieder weiter mit Gehacke, immer wieder unterbrochen von lustigen Breaks.

Ähnlich gestrickt sind auch die drei anderen Songs auf "Slaughter Cattle", dem mittlerweile schon dritten Demo der Mainzer Death/Thrash Metal-Band Deadspawn um Hans-Dampf-in-allen-Gassen "Metal"-Guido Holstein: eher technisches Gebolze mit vielen Breaks und wenig Melodie, was einem den Zugang zu den Songs erstmal etwas schwer macht, rauschen sie doch wie ein D-Zug durch den Gehörgang und auf der anderen Seite gleich wieder raus. Aber bereits beim zweiten Durchgang kommen einem manche Passagen vertraut vor, und was vorher noch wirr und verhackstückt klang, tönt nun zwar immer noch fies und dreckig, entbehrt aber doch nicht einer gewissen Ordnung.

Handwerklich gibt es auch nichts zu bemängeln, weder am Instrumentalen noch an der Produktion: vor allem die Gitarren klingen zwar etwas räudig und neigen gerade bei den schnellen Passagen etwas zum matschen (und decken dabei leider den Bass ein wenig zu), dafür ist das Gegrunze und Gekreische von Sänger Philip genau richtig eingebettet, so daß insgesamt -zumal für ein Demo- ein enorm fetter Sound dabei herauskommt.

Und so ist es denn richtig schade, wenn nach knapp 14 Minuten alles wieder vorbei ist. Man darf sich allerdings schon auf das in Kürze erscheinende Full Length-Album freuen, welches dann ebenso wie das vorliegende Demo über die Homepage der Band (siehe rechts) zu beziehen sein wird.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. The Aim of Mankind
2. Reign of Weakness
3. Welcome total Death
4. Dreadful Masquerade
Band Website: www.deadspawn.de
Medium: CD
Spieldauer: 13:48 Minuten
VÖ: 01.12.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten