Banner, 300 x 250, mit Claim


The Moon And The Nightspirit - Holdrejtek

Review von Mandragora vom 31.08.2014 (3747 mal gelesen)
The Moon And The Nightspirit - Holdrejtek THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT ist ein ungarisches Mittelalter- und Pagan-Duo, bestehend aus Agnes Toth und Mihaly Szabo, das 2003 gegründet wurde. Die beiden haben sich bei ihrem Wirken insbesondere dem Einfluss der Weltmusik und des Neo-Folks verschrieben; harte Klänge sucht man hier vergebens. Instrumentell gut eingespieltes Schlagwerk, Geige, Percussion, Gitarre und über einen Teil der Songs auch sehr ansprechender ätherischer Gesang, insbesondere von Agnes, werden hier eingesetzt, um die Liebe und Verbundenheit zur Natur zu zeigen, der sich die Künstler verschrieben haben. Die Songs sind kraftvoll und ausdrucksstark. Fachlich ist die Umsetzung gelungen und die saubere Produktion trägt die klaren Töne sehr gut in die Gehörgänge. THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT wissen ihr Handwerk zu verstehen und dem geneigten Hörer zu vermitteln.

"Holdrejtek" (engl.: "lunar sanctuary" und frei übersetzt: "Mondheiligtum") heißt es, das mittlerweile fünfte Album von THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT, auf das sich die obigen Ausführungen beziehen. Dabei wird hier eher auf einen intellektuellen Zugang zur Naturliebe gesetzt, als auf dem Vorgängeralbum "Mohalepte", bei dem eher ein romantischer Ansatz gewählt wurde. Insgesamt kann ich mir vorstellen, dass "Holdrejtek" gut als Entspannungsmusik eingesetzt werden kann, oder als Hintergrundmusik an herbstlichen Tagen, an denen man mit einer Tasse Tee ein Buch liest.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Mohaszentély
02. Égnyitó
03. Magban Alvó
04. Bolyongó
05. Mikrokozmosz Pt.1
06. Tavaszhozó
07. Mikrokozmosz Pt.2
08. Álomszövő
09. Holdrejtek
Band Website: www.themoonandthenightspirit.com/#
Medium: CD
Spieldauer: 44:39 Minuten
VÖ: 15.08.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten