Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Courageous - Inertia

Review von Souleraser vom 09.12.2004 (4432 mal gelesen)
Courageous - Inertia Das dritte Album der Band COURAGEOUS rotiert in meinem Player und ich frage mich, warum ich mir nicht die Mühe gemacht habe, mein Review zum Vorgänger zu lesen oder mich etwas angestrengter zu erinnern.
Schon damals stieß mir die stilistische Ähnlichkeit mit NEVERMORE sauer auf und daran hat sich nichts geändert. Weder an der stilistischen Verwandschaft noch an meiner nicht vorhandenen Sympathie für solche Töne.

Schade, aber mein Gefühl bleibt auch nach mehrmaligem Hören eher zwiespältig. Ohne Frage: COURAGEOUS sind selbst gegenüber dem Vorgänger noch gereift und präsentieren sich auf dem etwas kürzer geratenen neuen Album erwachsener, stilsicherer, ohne dabei ihre Experimentierfreude oder Vielseitigkeit zu verlieren.

Mir persönlich allerdings taugen gerade die sehr stark in Richtung NEVERMORE schielenden Passagen leider unverändert nicht wirklich. Insgesamt ist mir "Inertia" zu sperrig, zu komplex, zu wenig eingängig, ohne mich motivieren zu können, den vertrackten Songs Chance um Chance zu geben. COURAGEOUS geben sehr eindeutig komplexem und progressivem Songwriting den Vorzug gegenüber Schlagkraft und Schnittigkeit der Songs. Zwar haben einige Songs, etwa 'The Puppeteer', durchaus aggressiv knüppelnde Passagen, diese werden aber in ihrer Stimmung immer wieder durch die latent weinerlichen Passagen unterbrochen. Dass ich selbst in einem der - für mich persönlich - stärkeren Songs dieses Albums noch ein Haar in der Suppe finden kann, sorgt nicht gerade für Wohlwollen meinerseits.
Uneingeschränktes Lob habe ich immerhin für das reine Instrumentalstück 'In Doom' parat. Keine Vocalpassagen ruinieren die Stimmung dieses Songs, stattdessen weiß der Song durch Melodie und Arrangement zu überzeugen.

Ganz klar: Fans von NEVERMORE oder der vorherigen COURAGEOUS-Alben müssen zugreifen. Die Band präsentiert sich in absoluter Hochform mit 12 starken Songs im Gepäck. Gegenüber dem NEVERMORE-Album "Enemies of Reality" würde ich übrigens ganz klar "Inertia" den Vorzug geben.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1.Inertia
2.Trapped
3.Fade away
4.Together as one
5.Invisible enemy
6.Tortured by memories
7.In doom
8.All these years
9.The puppeteer
10.But my freedom
11.Free will
12.Tear off my mask
Band Website: www.courageousmusic.de
Medium: CD
Spieldauer: 58:15 Minuten
VÖ: 22.11.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.02.2007 Downfall of Honesty(6.5/10) von Odin

09.12.2004 Inertia(8.0/10) von Souleraser

30.06.2004 Remember(7.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!